Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Jan Paersch
Autor für ZEIT, taz, NDR, Jazz Thing und andere
Zum piqer-Profil
piqer: Jan Paersch
Freitag, 17.04.2020

Den Misserfolg aktiv suchen – ein Interview mit Designer Rafael Horzon

In der an unterhaltsamen Rubriken nicht armen Süddeutschen Zeitung ist "Reden wir über Geld" meine liebste (längst gibt es auch ein Buch). Zu dem Thema hat einfach jeder einen Bezug, und es ist oft erhellend und amüsant, gerade, wenn erfolgreiche KünstlerInnen von ihren bitterarmen Anfangsjahren berichten.

Nun hat der "Elon Musk der Torstraße" (O-Ton Welt) der SZ ein Interview gegeben. Ein Mann, der sich als Autor, Designer und Unternehmer versteht – aber nicht als "Künstler". Weil er so nicht geführt werden wollte, verklagte er schon Wikipedia: Er sei Dienstleister und würde als Künstler nicht mehr ernst genommen. Rafael Horzon gründete eine Wissenschaftsakademie und eine Partnertrennungsagentur, heute führt er ein erfolgreiches Möbelgeschäft. Passend dazu hat er einen Song mit Peaches aufgenommen: "Me, my Shelf and I".

In der SZ (hier auf blendle) erzählt Horzon von 100 Geschäftsideen an 100 Tagen, von der aktiven Suche nach dem Misserfolg, um "mehr Beschleunigung reinzubekommen" und warum er ein "fanatischer Einteignungsbefürworter" sei (Spoiler: Nicht nur deshalb, weil er der Meinung ist, seine Regale sähen leer am schönsten aus). Sein im Herbst erscheinendes Buch muss er noch schreiben, er braucht dafür angeblich nur einen Tag.

Sehr lustig, und nicht kostenpflichtig: Horzons A-Z seines Lebens in der Welt. Auszug: "Ich war nur ein einziges mal in unserer riesigen Werkstatt, um das Moebel-Horzon-Schild anzuschrauben. Danach kam ich nie wieder, aber alles scheint zu funktionieren."

Disclaimer: Ich habe bereits für die SZ gearbeitet.

Den Misserfolg aktiv suchen – ein Interview mit Designer Rafael Horzon
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.