Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Jan Paersch
Autor für ZEIT, taz, NDR, Jazz Thing und andere
Zum piqer-Profil
piqer: Jan Paersch
Mittwoch, 22.04.2020

Social Distancing ist ein Privileg – über die rassistische Arroganz des Westens

Mal ganz ehrlich: ging es Ihnen auch so, dass Sie, als die Corona-Lage Mitte März ernst wurde, erst einmal nichts mehr hören konnten vom Elend anderswo?

Ich kann mich selbst da leider nicht komplett ausnehmen. Blind vor Privilegien, schließlich geht es mir in meinem warmen Home Office verdammt gut. In der taz liest man von PBV: „privilegienbedingte Verweichlichung“. Die Kulturwissenschaftlerin Susan Arndt meint, bei der Coronakrise schwinge "die Überzeugung mit, dass Heilung zunächst einmal den Westen ereilen werde."

Arndt schreibt Sätze, die weh tun:

Es ist sehr viel komfortabler, in der Annahme zu leben, dass die Welt so geschaffen sei, dass es mir besser gehen müsse als anderen – als mich deswegen schlecht fühlen zu müssen.

Und:

Das Entsetzen über die Krise hat viel damit zu tun, dass die Menschen in Deutschland nicht nur daran gewöhnt sind, dass es ihnen besser geht als Milliarden anderen Menschen. Sie sehen es als ihr Anrecht an

Nachvollziehbarer noch: "Shutdowns wie auch social distancing sind ein Privileg." Ausführen muss man das eigentlich nicht, für Tagelöhner in vielen afrikanischen, asiatischen, und amerikanischen Ländern sind Shutdowns ein Countdown zum Untergang. Und: ein Land wie Malawi hat 30 Intensivbetten für 18 Millionen Einwohner, berichtet Bernd Dörries in der SZ.

Arndt meint, man könne Afrikanern, die weißen, womöglich infizierten Europäern zuletzt skeptisch begegneten, nicht Rassismus vorwerfen ("es ist das Wesen des Rassismus, die Überlegenheit von Weißen zu postulieren"). Die Wissenschaftlerin fordert ein Ende der rassistischen Arroganz.

Versöhnlicher drückt es Dörries aus: "Die Welt wird nur zur Normalität zurückfinden, wenn Corona auch in Afrika besiegt wird."

Social Distancing ist ein Privileg – über die rassistische Arroganz des Westens
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.