Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Jan Paersch
Autor für ZEIT, taz, NDR, Jazz Thing und andere
Zum piqer-Profil
piqer: Jan Paersch
Dienstag, 20.10.2020

Ben Harper – let the guitar do the singing

Er war mein erster Interviewpartner. Ich war ein 23-jähriger Praktikant und fuhr eigens morgens um viertel vor neun in die menschenleere Redaktion, um ein Telefongespräch mit neun Stunden Zeitunterschied zu führen. Es begann mit 40 Sekunden Stille - weil ich vor Aufregung überhört hatte, dass mich der Agent bereits durchgestellt hatte. Und Ben Harper sagte einfach gar nichts, blieb entspannt und höflich. Passend für einen Mann, der auch für seine Philanthropie bekannt ist.

Neun Platten und drei Grammys später ist der 50-jährige Kalifornier ein Blues-Superstar, soweit man das in diesem Genre sein kann. Ich bin nie wirklich mit ihm warm geworden, sein kleiner Hit „Burn One Down“ war mir zu BobMarleyesk, der Sound seiner Innocent Criminals zu muckerhaft-breitbeinig. Aber klar: Harper ist ein begabter Songwriter und ein grandioser Gitarrist. Letzteres beweist - dem gruseligen Teesorten-Romantik-Titel zum Trotze - seine neue Platte. „Winter is for Lovers“ gefällt mir umso besser, weil es rein instrumental ist. „I felt it was time to let the guitar do the singing“ sagt Harper im DLF; nur seine Monteleone Lapsteel-Gitarre ist zu hören, ein Instrument mit Stahlsaiten, das auf den Knien liegend gespielt wird.

„I have been composing this record for most of my adult life,“ sagt Harper, und man nimmt es ihm sogar ab. Viele Typen, die in der US-amerikanischen Entwicklung der Gitarre eine Rolle gespielt haben, lassen sich da erkennen: Robert Johnson, Leo Kottke, Ry Cooder. Doch sollte man das Album auch ganz ohne Hintergrundwissen hören. Zum Beispiel: bei romantischem Kerzenschein, zum Tee.

Ben Harper – let the guitar do the singing

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.