Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Silke Jäger
Freie Journalistin und Texterin für Gesundheitsinfos
Zum piqer-Profil
piqer: Silke Jäger
Mittwoch, 26.10.2016

Vielleicht werden sich Menschen und Androiden bald ineinander verlieben

Der Japaner Hiroshi Ishiguro baut Androiden und glaubt daran, dass Menschen und Roboter Freunde werden können. Seine Androiden bewegen sich nicht nur menschengleich, sondern ahmen Mimik und Gestik so perfekt nach, dass man ihnen unterstellen kann, Gefühle zu empfinden.

Ishiguro versteht, wenn diese Menschmaschinen Ängste hervorrufen, aber er glaubt daran, dass wir Menschen unsere Vorbehalte überwinden werden. Kinder und ältere Menschen akzeptierten Androiden bereits als Teil der Gesellschaft, der Rest würde das auch noch lernen, meint er.

Wenn Roboter jedoch dem Menschen so gleich wären, wie Ishiguro es sieht, was bedeutet das? Brauchen Androiden eine eigene Ethik? Können sie leiden? Welche Rechte sollen sie haben und wer handelt sie aus – wir Menschen oder die Androiden selbst?

In diesem Artikel werden die Ideen und Fortschritte Ishiguros vorgestellt und der Versuch unternommen, die Frage, die unwillkürlich dabei auftaucht, zu beantworten: Was macht uns zu Menschen? Was macht uns aus? Und was unterscheidet uns von Tieren und Robotern, wenn wir herausfinden, dass sowohl die einen als auch die anderen Gefühle haben, nachdenken und handeln – fast wie wir selbst.

Vielleicht werden sich Menschen und Androiden bald ineinander verlieben
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!