Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Gesundes Verhalten belohnen?

Silke Jäger
Freie Journalistin und Texterin für Gesundheitsinfos

Ich lebe in Marburg und schreibe über Gesundheit, eHealth, Gesundheitspolitik und den Brexit. Für: Krautreporter, Gute Pillen – Schlechte Pillen und RiffReporter. Non-Profit-Projekt: Podcast http://evidenzgeschichten.podigee.io/

Zum piqer-Profil
Silke JägerMittwoch, 27.10.2021

Das Prinzip, das Ruth Fulterer in diesem Kommentar verteidigt, kam in den letzten Jahren schleichend unter Beschuss: das Solidarprinzip der Krankenversicherung.

Die Frage, die dabei im Zentrum steht: Ist es nicht unsolidarisch, wenn sich Menschen ungesund verhalten? Schließlich kostet es uns alle mehr, wenn Krankheiten, die mit dem Lebensstil zusammenhängen, immer mehr zunehmen.

Daraus ergibt sich im Umkehrschluss der Reflex, gesundheitsförderliches Verhalten zu belohnen. Zum Beispiel durch niedrigere Krankenkassenbeiträge. Die ersten Ausläufer dieses Denkens sind schon länger im Versicherungswesen etabliert: Bonusprogramme, die die Teilnahme an Präventionskursen belohnen.

Die Autorin findet aber zwei sehr überzeugende Denkfehler dafür, warum bei diesem Reflex Vorsicht geboten ist:

1. Unterschätzung des Faktors Glück

Natürlich ist nicht falsch, was einem von klein auf beigebracht wird: Zähneputzen hilft gegen Karies, Nichtrauchen gegen Lungenkrebs. Gemüse und Bewegung tun prinzipiell gut. Aber es ist illusorisch, anzunehmen, dass man sich die eigene Gesundheit erarbeitet. Die ist in erster Linie das Ergebnis von Glück: Glück in der Lotterie der Erbkrankheiten, Glück, wenn man nicht an einer abgasverseuchten Strasse aufwächst, Glück, wenn man während einer Pandemie nicht allzu heftig erkrankt. Glück, wenn man sich beim Training für den Marathon nicht ein Knie verletzt.

2. Überschätzung, wie gesund man selbst eigentlich lebt

Die Fehleinschätzung kommt wohl von der menschlichen Gabe zur Verdrängung: Man mag sich auf seine vegane Ernährung etwas einbilden – und zugleich rauchen. Man kann exzessiv trinken und stolz auf seine Fitness sein. Es ist ja auch erfreulich, wenn jeder so zufrieden mit sich ist. Das Problem entsteht, wenn man beginnt, aus dieser Selbstüberschätzung heraus Politik zu machen.

Kurz und knapp geht sie anschließend auf drei wichtige Argumente ein, die deutlich machen, dass die Abkehr vom Solidarprinzip in eine Welt führt, in der es uns nicht besser gehen wird.

Gesundes Verhalten belohnen?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · vor einem Monat

    Der Punkt mit dem Glück ist so super, so wichtig, das in diesem Kontext zu benennen. Kennt nicht jede:r alte Menschen, die immer ungesund gelebt haben und trotzdem fit und geistig klar sind? Und passt es nicht auch ein bisschen zur deutschen Mentalität davon auszugehen, dass man selbst an seinem Pech schuld ist, wenn man sich halt nicht an Regeln hält?

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.