Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

UnVergessen: die Schriftstellerin und Dramatikerin Maja Beutler

Michaela Maria Müller
Autorin
Zum piqer-Profil
Michaela Maria MüllerSamstag, 23.07.2022

Die Schweizer Autorin Maja Beutler arbeitete als Übersetzerin, Dramatikerin, Hörspielautorin und Schriftstellerin in Bern. Beutler gilt als eine der literarischen Vorreiterinnen des Schweizer Feminismus und sagte selbst über sich: "Wenn ich schreibe, zettle ich jedenfalls Widerstand an – da bin ich ganz sicher."

In diesem sehr persönlichen Text beschreibt die Schriftstellerin Ariane Koch, wie sie der ihr bisher unbekannten Autorin begegnet ist. Das Stück "Lady Macbeth wäscht sich die Hände nicht mehr", über das sie schreibt, war vermutlich das erste Stück der Dramatikerin, das auf der großen Bühne des Zürcher Schauspielhauses gezeigt wurde.

Es ist ein Text zwischen grösster Tragik und Komik, zwischen Wahn und Wirklichkeit, zwischen Spiess­bürger­tum und Progressivität. Erst las ich den Text wie ein Zeit­dokument aus der Hausfrauen­welt der Fünfziger- oder Sechziger­jahre, obwohl die erste (Prosa-)Vorlage für das Stück 1989 erschien. (Ist es das, was Friederike meinte, als sie mir schrieb, Maja Beutler sei ihr spiessig vorgekommen?) Auch ich merke: Ein dürrenmattscher Staub – bestehend aus Negligés, verqualmten Büros und Seiten­sprüngen mit Sekretärinnen – liegt über den Figuren. Je länger ich mich mit dem Text beschäftige, desto mehr glaube ich aber, dass er genau mittels dieser Staubschicht die Rückständigkeit von Ehe, Geschlechter­verhältnissen und Gesellschaft aufzuzeigen versucht.

Im vergangenen Dezember verstarb Maja Beutler in Bern. Ihr Werk wirkt fort, auch wenn es derzeit sehr selten auf den Bühnen zu sehen ist. Beutlers Bücher sind unter anderem bei Nagel & Kimche (nur noch antiquarisch erhältlich) und Zytglogge erschienen. Eine Leseprobe aus "Ich lebe schon lange heute", eine Auswahl von Texten zwischen 1973 und 2013, gibt es hier. 

Zudem ist die gesamte Reihe „Zu Unrecht vergessen“ in der Republik empfehlenswert, die Schweizer Theaterautor:innen jenseits des Kanons vorstellt. Bisher erschienen dort Beiträge zu Stücken von Annemarie Schwarzenbach von Theresa Hein, Paul Haller von Jonas Lüscher und Elsie Attenhofer von Ariane von Graffenried.

Es ist abwechselnd immer nur ein Beitrag der Reihe frei zugänglich; über eine kostenfreie Registrierung können aber alle in einem Zeitraum von 21 Tagen gelesen werden. PS. Ein Abo der Republik lohnt sich auch allemal.

UnVergessen: die Schriftstellerin und Dramatikerin Maja Beutler

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 27 Tagen

    Eine ausgezeichnete Reihe ist das, die ich auch lese. Aufgrund so vieler Beiträge über die "große" Geschichte stellte ich sie bislang nicht vor. Schön, dass Du sie nun empfiehlst.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.