Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Moritz Hoffmann
Freier Historiker. Zeitgeschichte, Digitale Public History. Verantwortlich für @digitalpast und @9Nov38.
Zum piqer-Profil
piqer: Moritz Hoffmann
Sonntag, 16.10.2016

Not throwing away his shot: Lin-Manuel Miranda macht Geschichte

Über das in den USA alle Rekorde brechende Musical „Hamilton“ habe ich an dieser Stelle schon einen Artikel empfohlen. Tatsächlich scheint es so, als ob der Publikums- und Kritikerfolg nicht nur viel für das historische Wissen über die US-Gründerväter tun würde, sondern generell das Geschichtsbewusstsein in den Vereinigten Staaten verbessert. Denn, egal was man von den einzelnen Protagonisten dieser Staatsgründung hält, sie haben bis heute entscheidenden Einfluss auf die Politik und uns enorme Mengen an Quellen hinterlassen, die ihre Gedanken dazu bündeln.

Und solch eine Konstellation führt dazu, dass ein 36-jähriger Musical-Darsteller mit Wurzeln in Puerto Rico zu einem Deuter der Lage der Nation wird, weil er ein Stück geschrieben hat, das in seinem Geschichtsbezug ungeheuer aktuell ist. Lin-Manuel Miranda ist nicht einfach nur der Musiker und (nach Eigenaussage) nicht besonders gute Tänzer, er ist ein Gesicht des sich wandelnden Amerikas.

Im hier gepiqten und durchgängig empfehlenswerten Podcast „The Axe Files“ des Obama-Wahlkampfmanagers und Politikberaters David Axelrod kann Miranda somit aus einer für Angehörige von Minderheiten oft ungekannten Position der Stärke heraus seine Version der US-Geschichte erzählen.

Not throwing away his shot: Lin-Manuel Miranda macht Geschichte
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!