Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Kurt Tutschek
Jäger & Sammler

Lehrer.
Auch in der Lehrer/innen-Fortbildung tätig.
Pädagogische Hochschule Niederösterreich
Fotograf & Bildbearbeiter.
Leser.
Blogger.
Mensch.

Web:
> zeitpunkte.eu
> medienfundgrube.at

Zum piqer-Profil
piqer: Kurt Tutschek
Samstag, 14.05.2016

Die Jagd auf Adolf Eichmann

Adolf Eichmann, SS-Obersturmbannführer und während der Zeit des Nationalsozialismus Leiter des für die Organisation der Vertreibung und Deportation der Juden zuständigen Eichmannreferats des Reichssicherheitshauptamtes in Berlin, und damit zentral mitverantwortlich für die Ermordung von Millionen von Menschen.

Im Frühjahr 1945 geriet Eichmann unter dem falschen Namen Adolf Barth in US-Kriegsgefangenschaft. Im Jahr 1950 schließlich gelang ihm die Flucht nach Argentinien, wo er fortan unter dem Namen Ricardo Klement lebte.

Über die Tatsachen von Eichmanns Ergreifung und Entführung aus Argentinien nach Israel gibt es bis heute keine eindeutig verifizierbare Version. Fest steht, dass Eichmann im Mai 1960, vermutlich als Mitglied der Flugbesatzung getarnt, in Buenos Aires eine Maschine der El Al bestieg und nach Israel verbracht wurde, wo am 11. April 1961 der Prozess begann.

Im Artikel werden detailliert die Tage vor Eichmanns Enttarnung und die Stunden bis zum Abflug aus Argentinien rekonstruiert.

Am 1. Juni 1962 0:02 Uhr wurde das Todesurteil durch Erhängen im Gefängnis von Ramla vollstreckt. 

Die Jagd auf Adolf Eichmann
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!