Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Rico Grimm
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.

Rico Grimm schreibt über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge für Medien wie Krautreporter, Capital, Business Punk und Zeit Online. Wenn er dafür den Schreibtisch verlässt, nimmt er immer die Kamera mit. Seine Lieblingsfrage ist: Warum?

Zum piqer-Profil
piqer: Rico Grimm
Montag, 23.11.2015

Was sind die Komoren? Und wieso sind Reisepässe ihr erfolgreichstes Exportgut?

Dass es den Reichen meist etwas leichter fällt als den Armen, ihre Nationalität zu wechseln, kennen wir. Man wird etwa schneller US-Amerikaner, wenn man Grund und Boden oder Anteile einer Firma kauft. Darüber wird nicht viel gesprochen, es ist Alltag. Wie es aber im Inselstaat der sehr armen Komoren (nahe Madagaskar, an der afrikanischen Ostküste) läuft, hat mich doch überrascht. Ein kurzer Schwenk in den arabischen Golf: In den Staaten dieser Region gibt es aus verschiedenen Gründen sehr viele Menschen ohne Staatsbürgerschaft. Diese Menschen haben keinen Zugang zu Staatsdiensten, können nicht reisen, sind ein ständiger Unruheherd. Viele von ihnen leben in Kuwait. Ein findiger Geschäftsmann, der gute Verbindungen auf die Komoren und nach Kuwait hatte, sah etwas, das in seinen Augen einem Topf und einem Deckel glich, und organisierte den völlig legalen Verkauf von Staatsbürgerschaften nach Kuwait. Jährlich bis zu 30 Millionen Euro sollen die Komoren eingenommen haben. Die Logik des Kapitalismus siegt über die Autorität des Nationalstaats – in meinen Augen ist das einer der krassesten Fälle.

Was sind die Komoren? Und wieso sind Reisepässe ihr erfolgreichstes Exportgut?
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!