Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Rico Grimm
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.

Rico Grimm schreibt über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge für Medien wie Krautreporter, Capital, Business Punk und Zeit Online. Wenn er dafür den Schreibtisch verlässt, nimmt er immer die Kamera mit. Seine Lieblingsfrage ist: Warum?

Zum piqer-Profil
piqer: Rico Grimm
Samstag, 29.04.2017

Es gibt jetzt Open-Source-Saatgut

Wow! Das war meine erste Reaktion, nachdem ich diesen Artikel gelesen hatte. Denn in der Idee, Samen unter eine sogenannte Open-Source-Lizenz zu stellen, steckt eine kleine Revolution. Das Prinzip ist ja schon lange bekannt, von Software und es bedeutet, dass eine Erfindung oder Entwicklung unter bestimmten Bedingungen von jedem genutzt werden kann. Es heißt aber vor allem auch, dass es kein Patent gibt, also keine Lizenzzahlungen fließen müssen. Warum das bei Samen so revolutionär wäre? Weil die großen Agrarchemiekonzerne wie Bayer/Monsanto, BASF oder Syngenta gerade ganze Geschäftszweige aufbauen, die auf gentechnisch veränderten Sorten beruhen, deren Samen jedes Jahr aufs Neue gekauft werden müssen. Das geht mit Open-Source-Samen nicht. In der Software-Branche werden die Gewinne inzwischen im Service-Bereich erzielt. Selbst das große Microsoft hat sich davon verabschiedet, sich vor allem auf den Verkauf von Lizenzen seines Betriebssystems Windows zu konzentrieren. Wird das gleiche im Agrargeschäft passieren?

Es gibt jetzt Open-Source-Saatgut
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!