Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Frederik Fischer
Sub-, Pop- und Netzkulturkorrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Frederik Fischer
Montag, 26.09.2016

Amerikas Offshore-Industrie - wann kommen die Delaware Papers?

Folgen auf Panama Papers und Bahama Leaks bald die Delaware Disclosures? Wünschenswert wäre es, denn im US-amerikanischen Bundesstaat herrschen Zustände wie in den viel kritisierten Steueroasen.

Nahezu jedes Start-up im Silicon Valley und über 50 Prozent aller börsennotierten Unternehmen in den Vereinigten Staaten, sind sogenannte "Delaware Incs." und damit in den meisten Fällen Briefkastenfirmen. Der Bundesstaat hat das Offshore-Prinzip zum Geschäftsmodell erklärt. Und das Geschäft boomt - trotz wiederholter Bemühungen verschiedener Politiker, dem doppel- bis unmoralischen Treiben ein Ende zu setzen. 

In dem beeindruckend recherchestarken und gut belegten Text steht vor allem ein Mann im Mittelpunkt: Der Politiker Jeffrey Bullock, der es durch geschicktes Taktieren und Netzwerken seit Jahren schafft, jeden Reformversuch scheitern zu lassen - obwohl nicht "nur" amerikanische Firmen von der laxen Regulierung profitieren. Auch zahlreiche Vertreter der globalen Halbschatten- und Unterwelt missbrauchen Delaware als Geldwaschmaschine. Obernarco Joaquin “El Chapo” Guzman soll dazugehören, ebenso der zutiefst korrupte Frederick Chiluba, der ehemalige Präsident Zambias.

Wem der ganze Text zu lang ist: in diesen zwei Absätzen wird das Prinzip kompakt erklärt: 

Delaware is one of the world’s easiest places to set up a company. The state charges as little as $90 to register a limited liability corporation, or LLC. All that’s needed is the name of a registered agent, which can be bought from an outside company for $50. Approximately 200 agents represent Delaware’s 1.2 million companies. “Form Your Delaware Company in Just Minutes,” touts the website for one of them, Harvard Business Services Inc.

When law enforcement officials, or anyone else, search Delaware’s corporate registry online to see who owns a company, all they get is the name and address of the agent. The true owner, also known as the beneficial owner, doesn’t have to be disclosed.
Amerikas Offshore-Industrie - wann kommen die Delaware Papers?
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!