Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Ulrich Krökel
Osteuropa-Korrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrich Krökel
Sonntag, 08.12.2019

Polen als EU-Bürger zweiter Klasse: Wo sich Klimaaktivisten und PiS-Regierung einig sind

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen will Ernst machen mit ihrem Green New Deal: Europa soll bis 2050 klimaneutral werden. Mittwoch will sie sagen, wie's gehen soll. Allerdings stellten sich in der Vergangenheit bei ähnlichen Vorstößen meist einige EU-Staaten quer, allen voran das Kohleland Polen. Die rechtsnationale PiS-Regierung dort argumentiert nach chinesischem Vorbild, frei formuliert: Als ihr eure Industrialisierung vorangetrieben habt und reich geworden seid, habt ihr die globale Umwelt ruiniert. Jetzt bringt das wieder in Ordnung, aber nicht auf Kosten unserer Entwicklung.

Das Muster findet sich erstaunlicherweise auch auf der anderen Seite des politischen Spektrums, wie das Stück von Sophie Rebmann bei Zeit Online zeigt. Aufhänger des gut lesbaren, ausgewogenen und faktenreichen Textes ist die Beobachtung, dass deutsche Dieselautos seit dem VW-Skandal vermehrt den Weg in die östlichen EU-Länder finden, in diesem Fall nach Polen. Und hier nun zitiert Rebmann die Krakauer Anti-Smog-Aktivistin Magda Kozlowska mit der Frage:

"Wieso landen diese Autos bei uns, wo doch ihre ehemaligen [deutschen] Besitzer sie nicht wollten, wieso sind wir dann der Mülleimer?"

Bei Lichte besehen ist das genau die Argumentationslinie der PiS, die bei jeder Gelegenheit darauf verweist, die Polen würden in der EU als Bürger zweiter Klasse behandelt. Siehe oben: Wieso läuft alles auf Kosten unserer Entwicklung? Diese Parallelität ist schon eine erstaunliche Erkenntnis dieses lesenswerten Stückes, finde ich. Sehr zur Lektüre empfehlen kann ich übrigens auch die Kommentare zum Text, auch wenn sie im Niveau gegenüber dem Text deutlich abfallen (was ja oft so ist). Sie lassen aber tief in die deutsche Seele blicken, zum Beispiel:

[Das ist] Schuldumkehrung: "Die Deutschen exportieren ihr Problem ins Ausland." Nein. Ein polnischer Gebrauchtwagenhändler importiert alte Dieselfahrzeuge und Polen kaufen sie, weil sie billig sind. So sieht's aus. Was soll diese Schuldzuweisung an uns?

Polen als EU-Bürger zweiter Klasse: Wo sich Klimaaktivisten und PiS-Regierung einig sind
6,7
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.