Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Silke Jäger
Freie Journalistin und Texterin für Gesundheitsinfos

Ich lebe in Marburg und schreibe über Gesundheit, eHealth, Gesundheitspolitik und den Brexit. Für: Krautreporter, Gute Pillen – Schlechte Pillen und RiffReporter. Non-Profit-Projekt: Podcast http://evidenzgeschichten.podigee.io/

Zum piqer-Profil
piqer: Silke Jäger
Dienstag, 17.09.2019

Röntgenbilder im Netz

Moderne Röntgenapparate, Magnetresonanztomografen und Computertomografen sollen die Bilder an einen Computer schicken, auf den Ärzt:innen in Krankenhäusern und Arztpraxen Zugriff haben. So können die Bilder leichter beurteilt werden: vergrößert, gedreht, übereinander geschoben und in der internen elektronischen Patientenakte des Hauses abgelegt werden. Dafür ist häufig ein Server zwischengeschaltet. Alle zusammen sind so miteinander vernetzt, dass der Datenaustausch klappt, gleichzeitig aber Dritte keinen Zugriff haben.

Normalerweise. Wenn alles richtig eingerichtet ist. Wenn der Server aber über einen üblichen Webbrowser ansteuerbar ist und ohne, dass ein Passwort eingegeben werden muss, die Daten offen angezeigt werden, ist das ein Datensicherheitsskandal.

Und den haben wir gerade. Vielmehr hatten wir ihn bis vor Kurzem. Denn zum Zeitpunkt der Berichterstattung sollen alle bekannten Lecks in Deutschland geschlossen worden sein. Jetzt wird ermittelt: Wer ist verantwortlich dafür, dass 13.000 Datensätze in Deutschland und mehr als 50 Millionen Datensätze in 50 Ländern weltweit nicht geschützt waren?

Nachdem ein Sicherheitsexperte das Datenleck gefunden hatte, begann eine Recherchekooperation zwischen dem Bayerischen Rundfunk und ProPublica nachzuvollziehen, wie groß das Datenleck ist und wer betroffen ist.

Auf der gepiqten Tagesschau-Seite findet man einen Bericht und eine Reihe von Links zu Experteninterviews und Videos zu der Recherche. Und bei ProPublica den Bericht zur Situation in den USA, wo die größte Zahl von Betroffenen wohnt.

Ein Vorfall, der sehr nachdenklich macht und zeigt, dass nicht die Maschinen und die Vernetzung das Problem ist, sondern der oft zu leichtfertige Umgang mit Gesundheitsdaten. Noch ist nicht bekannt, ob und wer die Bilder ohne Berechtigung gesehen hat. Potenziell interessieren sich viele dafür. Und deshalb muss man davon ausgehen: Es gibt einen Markt.

Röntgenbilder im Netz
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Silke Jäger
    Silke Jäger · Erstellt vor 3 Monaten ·

    Ergänzung: Der haarsträubende Report der Sicherheitsfirma, die die ungeschützten Bilder gefunden hatte https://www.greenbone....

  2. Silke Jäger
    Silke Jäger · Erstellt vor 3 Monaten ·

    Und hier der Fernsehbeitrag zum Thema von report München https://www.br.de/fern...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.