Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Moritz Hoffmann
Freier Historiker. Zeitgeschichte, Digitale Public History. Verantwortlich für @digitalpast und @9Nov38.
Zum User-Profil
piqer: Moritz Hoffmann
Freitag, 19.07.2019

Der Streit des Sommers: Deutungshoheit über 1989/90

Die FAZ hat es mal wieder geschafft, einen harten Kampf der Worte in ihr Blatt zu holen. Es geht um die Deutungshoheit darüber, wer nun die friedliche Revolution von 1989 zu verantworten hat, verkürzt gesagt darum, ob es nun die BürgerrechtlerInnen waren oder die ganz normalen BürgerInnen, die massenhaft auf die Straße gingen.

Den Auftakt machte Detlef Pollack mit dem Artikel "Es war ein Aufstand der Normalbürger" (€), in dem er kenntnisreich und nachvollziehbar den geringen Einfluss der oppositionellen Gruppen mit oft intellektueller Grundhaltung skizzierte und demgegenüber das Momentum stark malte, mit dem die ganz normalen Leute Reisefreiheit, Zukunftsperspektiven und auch westlichen Lebensstandard einforderten. 

Darauf antwortete mit enormer Vehemenz Ilko-Sascha Kowalczuk mit dem Artikel "Eine Minderheit bahnte den Weg" (€), in dem er eben doch ebenso kenntnisreich für die entscheidende Bedeutung der kleinen Gruppen von Oppositionellen argumentierte.

Ohne inhaltlich Partei ergreifen zu wollen, muss doch konstatiert werden, dass Kowalczuk den Streit verliert, denn er wird persönlich: Nicht nur gegen Gregor Gysi, den er immer wieder und wenig themennah als Antagonisten hervorholt, sondern vor allem gegen Pollack: Der war 1989 nämlich auf Forschungsreise in der Schweiz, was für Kowalczuk Beleg dafür ist, dass er als "Reisekader [...] nicht gerade zu den entschiedensten Gegnern des SED-Staates" gehört habe. Dieses Geraune ist kein Argument, es ist der Versuch einer persönlichen Demontage, und das fällt auf den Vorwurferheber zurück.

Den Rest, und hiermit schließt dieser piq, darf für die FAZ im hier empfohlenen Artikel als "Schiedsrichter" Rainer Eckert einordnen, zusammenfassen und kritisch würdigen. Das letzte Wort dürfte hier noch nicht gesprochen sein.

Der Streit des Sommers: Deutungshoheit über 1989/90
5
0 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.