Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Haas
Freitag, 24.07.2020

B*tches Get Stuff Done

Der republikanische Abgeordnete Ted Yoho soll seine Kollegin, die Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez, auf den Stufen vor dem US-Kapitol aufs Übelste beleidigt haben. Er nannte sie unter anderem "widerlich", "verrückt", "gefährlich", und eine "fucking bitch". So gibt es ein Journalist wider, der den Austausch selbst hörte.

AOC, wie sie sich selbst auf Twitter nennt, antwortete zunächst auf Twitter, sie habe nie zuvor direkt mit Yoho zu tun gehabt und verstünde sich ansonsten gut mit ihren Kongress-Kollegen, aber: "B*tches get stuff done."

Sehenswert ist die Standpauke, mit der sie sich nun im Ton sachlich, aber inhaltlich scharf im Kongress zur Wehr setzt. Yoho sagte nämlich hinterher, die abrupte Art der Interaktion tue ihm leid, aber das Schimpfwort habe er nicht benutzt und letztendlich könne er sich "für seine Leidenschaft nicht entschuldigen."

Ocasio-Cortez und mehrere Kongressabgeordnete sezierten diese Nicht-Entschuldigung:

"This issue is not about one incident. It is cultural. It is a culture of lack of impunity, of accepting of violence and violent language against women and an entire structure of power that supports that," AOC said. "I will not teach my nieces and young people watching that this an apology, and what they should learn to accept."

"Mr. Yoho mentioned that he has a wife and two daughters. I am two years younger than Mr. Yoho's youngest daughter. I am someone's daughter too...I am here, because I have to show my parents, that I am their daughter, and they did not raise me to accept abuse from men."

Also: "Es geht nicht nur um diesen einen Zwischenfall. Es geht um die Kultur der Straflosigkeit des Akzeptierens von Gewalt und brutaler Sprache gegen Frauen sowie die ganze Machtstruktur, die das unterstützt. Ich werde meinen Nichten und den jungen Leuten, die sich das anschauen nicht beibringen, dass dies eine Entschuldigung war, und was sie akzeptieren sollen. Meine Eltern haben mich nicht dazu erzogen, die Beschimpfungen von Männern hinzunehmen."

Eine wirklich sehenswerte Erwiderung.

B*tches Get Stuff Done

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · vor 2 Monaten

    gewiß das beeindruckendste sprech-stück, daß ich dieses jahr bisher gehört habe.

  2. Yvonne Franke
    Yvonne Franke · vor 2 Monaten

    Da lohnt es sich wirklich, wie immer, ihre komplette Antwort zu hören. https://www.theguardia...

  3. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 2 Monaten

    Alexandria Ocasio-Cortez ist wieder einmal scharfsinnig. Eine politische Hoffnung für die Zeit nach der sowjetischen Phase der USA, vor allem weil sie immer wieder analystisch und oft witzig ist. Von den Beiträgen, die ich kenne, ist "I'll be the bad guy" mein Lieblingsstück:
    https://www.youtube.co...

  4. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 2 Monaten

    Was für eine schlechte "Entschuldigung", hier auch kurz eingeordnet von Trevor Noah: https://www.instagram.... Was hat es denn eigentlich mit dem christlichen Glaubensverständnis von vornehmlich republikanischen Politikern wie Yoho auf sich, am Ende der "Entschuldigung" nochmal zu betonen, dass er sich nicht für "loving my god" entschuldigen werde? Eigentlich sollte ihm durch den Glaube bewusst sein, wie unangebracht solche Beleidigungen sind, oder zumindest, dass man sich für Fehler aufrichtig entschuldigen sollte.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.