Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Samstag, 24.10.2020

Im Visier russischer Hacker

Die Welt schaut momentan auf die Vereinigten Staaten von Amerika. In wenigen Tagen entscheiden Wähler dort, wer künftig vom Weißen Haus aus regiert. Wie bereits bei der vergangenen Präsidentschaftswahl sind auch diesmal Cyber-Kriminelle aktiv, die anscheinend versuchen, die Stimmabgabe zu beeinflussen. Davon gehen zumindest US-Sicherheitsbehörden aus. 

Ihr Vorwurf: Russische Hacker versuchten seit September, in einem organisierten und großabgelegten Angriff, in Computer und IT-Netzwerke von staatlichen Stellen vorzudringen. Das teilten die Bundespolizei FBI und die Agentur für Cybersicherheit (Cisa) mit. Sie haben zahlreiche Attacken gegen Behörden in verschiedenen Bundesstaaten festgestellt, außerdem hätten Unbefugt einige Netzwerke in der Luftfahrtindustrie attackiert. Für diese Angriffe seien "staatlich unterstützte" Gruppen wie "Berserk Bear" oder auch "Dragonfly 2.0" . 

"Diese Hacker stehen nach Einschätzung des Bundesamtes für Verfassungsschutz auch hinter einer Attacke auf die Netzwerke deutscher Energiekonzerne und Stromnetzbetreiber und sollen in den USA ähnliche Angriffe verübt haben", schreibt Paul-Anton Krüger für die Süddeutsche Zeitung. 

Die Hacker waren bereits erfolgreich. Im Oktober seien sie in verschiedene Netzwerke eingedrungen und hätten in mindestens zwei Fällen Daten entwendet. Wen die Attacken getroffen haben und um welche Art von Daten es sich handelt verrieten FBI und Cisa nicht.  Ein Vertreter der Bundespolizei sprach von einem "strahlenden Schlaglicht auf das schändliche Verhalten Russlands". 

Aus Russland allerdings folgte, wie meist, wenn es um Hacker-Angriffe aus dem Land ging, umgehend ein Dementi. Ein Sprecher des Kreml nannte die Vorwürfe aus den USA "absolut grundlos". Auch Hackern aus dem Iran hatten hochrangige Behördenvertreter bereits vorgeworfen, die Präsidentenwahl manipulieren zu wollen. In den nächsten Tagen, bis zur Wahl am 3. November, rechnen die Sicherheitsexperten mit weiteren Attacken aus den Tiefen des Internets. 

Im Visier russischer Hacker

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.