Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Daniela Becker
Umweltwissenschaftlerin und Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Daniela Becker
Donnerstag, 19.12.2019

Andauernde Brände und Dürre: Australien droht Horror-Sommer

Rund um Sydney brennt seit Ende Oktober der Busch. Wie sich die Feuer ausbreiten, zeigt der Guardian mit dieser Animation auf Basis von Satellitendaten

Aufgrund der nicht enden wollenden Brandkatastrophe hat die Landesregierung des wichtigsten australischen Bundeslandes am Donnerstagmorgen den Notstand ausgerufen. Mittlerweile hat die Brandfläche entlang der Ostküste in etwa die Größe Belgiens erreicht. New South Wales mit seiner Kapitale Sydney meldet 120 Buschfeuer, davon gelten bislang vier als besonders bedrohlich. Seit Wochen ist die Innenstadt – je nach Windrichtung – in dichten Brandnebel gehüllt. Inzwischen sind mehr als 800 Häuser abgebrannt, sechs Menschen verloren ihr Leben.

Nun kommen zu den Atembeschwerden noch lebensgefährliche Höchstemperaturen dazu. In Sydney wurden am Mittag 42 Grad im Finanzdistrikt gemessen, in einigen Landesteilen stieg die Temperatur auf mehr als 45 Grad.

Die Ministerpräsidentin des Bundeslandes spricht von einem heraufziehenden „Horror-Sommer“. Hitze wie in Dubai, Sturmwinde wie am Kap Horn bilden insbesondere dann eine tödliche Mischung, wenn das Gras so trocken ist wie Zündwolle. Den ganzen australischen Winter über hat es viel zu wenig geregnet. In der Dürre mussten Bauern ihre Tiere schlachten, die Lebensmittelkonzerne sammelten Milchgeld, um den kleinen Farmern zu helfen. Auf die Dürre folgen nun die Brände. Inzwischen aber sind die Feuerwehrleute übermüdet. In Sydney wurden am Mittag 42 Grad im Finanzdistrikt gemessen, in einigen Landesteilen stieg die Temperatur auf mehr als 45 Grad. In Eucla in Westaustralien erreichte sie den Rekordwert von 49,8 Grad, was den bisher wärmsten Tag im Dezember 1972 übertraf.

Das Schlimmste kommt wohl noch. Über Weihnachten werden noch höhere Temperaturen erwartet, bei weiterhin starken Winden. Ministerpräsident Scott Morrison, einer der Hauptblockierer des Klimagipfels in Madrid, ist derweil im Surfurlaub in Hawaii.

Andauernde Brände und Dürre: Australien droht Horror-Sommer
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.