Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

christina mohr
Freie Autorin

Geboren in Frankfurt, heute wieder dort lebend und arbeitend - hauptberuflich für einen Sachbuch- und Wissenschaftsverlag, daneben als freie Autorin für Magazine wie Spex, Missy Magazine, Konkret, Die Anschläge, kaput-magazine.com, melodiva.de, culturmag.de.

Zum piqer-Profil
piqer: christina mohr
Montag, 22.06.2020

Kunst in Zeiten von Corona: Die Maske als Motiv

Das Symbol der Corona-Ära steht längst fest – wie immer man es auch nennt: Mund-Nasen-Schutz, Spuckschutz, oder schlicht Maske, mit oder ohne ffp2 / ffp3. Vielleicht ist es Galgenhumor oder schlicht den Umständen angemessen, dass die Maske (selbstgenäht oder im Designershop gekauft) in nullkommanix zum Fashion-Statement avancierte; und es war natürlich nur eine (sehr kurze) Frage der Zeit, bis Masken-Darstellungen in die (Alltags-)Kunst einfließen. Seit vielen Wochen lachen wir über Mundschutz-Cartoons, bewundern oder verfluchen Masken-Graffiti, kein Zeitungsartikel zum Thema Covid-19 ohne Stockfoto mit Maske – und in fast allen PKW hängt inzwischen statt der obligatorischen Babyschühchen oder Rosenkränze eine Maske am Spiegel.

BBC-Culture-Autorin Deborah Nicolls-Lee liefert einen so elaborierten wie kurzweiligen Überblick über aktuelle Maskenkunst: von Instagram bis Streetart, von Banksy bis Rowena Dring. Kein Zweifel: Bilder von Masken werden uns noch lange begleiten, auch wenn Corona (vielleicht, irgendwann, hoffentlich bald) nicht mehr Topthema Nummer eins ist.

Kunst in Zeiten von Corona: Die Maske als Motiv
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor einem Monat

    Wir Menschen verarbeiten eben alles zum Alltag. im guten wie im schlechten. letztendlich zum guten.

    1. Yvonne Franke
      Yvonne Franke · vor einem Monat

      Es sind ja auch eindrucksvolle Bilder, die der Alltag uns jetzt liefert. Und dann auch noch welche, von denen wirklich niemand unberührt bleibt.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.