Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

christina mohr
Freie Autorin

Geboren in Frankfurt, heute wieder dort lebend und arbeitend - hauptberuflich für einen Sachbuch- und Wissenschaftsverlag, daneben als freie Autorin für Magazine wie Spex, Missy Magazine, Konkret, Die Anschläge, kaput-magazine.com, melodiva.de, culturmag.de.

Zum piqer-Profil
piqer: christina mohr
Montag, 01.07.2019

30 Jahre Loveparade: Dr. Motte raves on and on

Egal, wie man zu Techno im Allgemeinen und der Loveparade im Speziellen steht: Es ist unbestreitbar, dass Techno und all seine Begleiterscheinungen untrennbar mit der jüngeren deutschen Geschichte verbunden sind wie, sagen wir mal, der Mauerfall. Deshalb ist es mehr als legitim, dass viele Medien an die allererste Loveparade erinnern, die heute vor dreißig Jahren (1.7.1989) in Berlin stattfand – in geradezu niedlicher Ausstattung: Mit gerade mal drei Lautsprecherwagen zog das wackere Ur-Raver-Häuflein vom Wittenbergplatz aus los, angeführt von Matthias Roeingh alias Dr. Motte und Danielle de Picciotto. Techno hieß damals noch nicht Techno, man behalf sich mit Begriffen wie Acid-House und Rave; das Veranstaltungsmotto "Friede, Freude, Eierkuchen" sollte die bewusste Abkehr von der negativen Abwehr-Haltung der Achtziger Jahre sein – und sorgte mit seiner angeblich unpolitischen Naivität für Kopfschütteln und Ablehnung. Was nur kurze Zeit später aus dem belächelten Nischen-Umzug werden sollte, war 1989 wahrlich nicht abzusehen.

Dr. Motte hat die Geschichte der Loveparade schon oft erzählt – und tut es immer wieder gern. Anlässlich des 30. Geburtstags seines Babys umso lieber: Hier im ausführlichen Interview mit dem Tagesspiegel:

30 Jahre Loveparade: Dr. Motte raves on and on
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.