Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Konstantin von Notz
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen
Zum piqer-Profil
piqer: Konstantin von Notz
Donnerstag, 12.04.2018

Steckt Russland hinter dem #RegHack?

Gestern gab der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, erneut zu Protokoll, dass er glaube, dass Russland hinter dem jüngsten Hack des deutschen Regierungsnetzes stehe. Beweise nannte Präsident Maaßen nicht, sondern argumentierte erneut ausschließlich mit einer hohen Plausibilität. Dieses Vorgehen kennen wir von zurückliegenden Angriffen. Da kaum etwas so schwer ist, wie die Attribution von IT-Angriffen, wäre ich, zumindest solange es keine handfesten Beweise gibt, sehr zurückhaltend mit derartigen Theorien. Auch irritieren mich die jüngsten - erneut beschwichtigenden - Aussagen zum Ausmaß und zum Schaden des Angriffs, gerade vor dem Hintergrund, dass die Bundespolizei jüngst mit Hinweis darauf, dass eventuell die Zugangsdaten von tausenden Mitarbeitern abgegriffen worden seien, Anzeige erstattet hat. Und dass der BfV-Chef auf Grundlage dieser vagen Erkenntnislage erneut #Hackbacks das Wort redet ...   

Steckt Russland hinter dem #RegHack?
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Bernd Oswald
    Bernd Oswald · Erstellt vor etwa einem Jahr ·

    hundertprozentig wird man wohl bei keinem Hackerangriff beweisen können, wer genau dahinter steckt. Genau das dürfte auch der Grund sein, warum solche Angriffe bei den Tätern so beliebt sind. Aufgrund von Vermutungen, wer dahinter stecken könnte, Hackbacks in Erwägung zu ziehen, halte ich auch für keine gute Idee.