Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Peteranderl
Reporter

Senior Editor @Wired_Germany. Co-Founder @BuzzingCities Lab. Berichtet auch für andere Medien wie Spiegel Online über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime, OC, oft aus Lateinamerika/Mexiko.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Peteranderl
Montag, 08.08.2016

Smarte Stadtplanung: Parkbänke, die Besucher tracken

Automatische Datenerhebung statt Parkbesucher per Hand zu zählen: Smarte Parkbänke sollen New York jetzt bei der Stadtplanung helfen. Sensoren von Soofa, die in Bänke integriert werden können, tracken in einem Pilotprojekt, wie der wiedereröffnete Highbridge Park von den Bewohnern angenommen wird: "Specifically, an embedded Wi-Fi scanner will search a five-meter radius for Wi-Fi-enabled mobile devices, establishing a digital handshake each time a device comes in range. Soofa will be able to collect data on how many devices enter the park and how long they tend to stay. This in turn should give park managers a glimpse into overall usage patterns."

Das Beispiel zeigt, welche Rolle das Internet of Things bei der Gestaltung von Stadtplanung und Organisation von öffentlichem Raum in Zukunft spielen könnte: Dienstleistungen wie Müllentsorgung können durch die digitale Datenerhebung etwa bedarfsgerechter und kostensparend organisiert werden. Andererseits bedeutet das smarte Tracking auch ein massives Überwachungspotential im öffentlichen Raum: Wenn die Sensoren mit den mobilen Geräten auch Daten erfassen, die sich individuellen Nutzern zuordnen lassen und deren Wege, Interaktionen und Aktivitäten nachvollziehen lassen.

Smarte Stadtplanung: Parkbänke, die Besucher tracken
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!