Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Peteranderl
Reporter

Senior Editor @Wired_Germany. Co-Founder @BuzzingCities Lab. Berichtet auch für andere Medien wie Spiegel Online über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime, OC, oft aus Lateinamerika/Mexiko.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Peteranderl
Samstag, 06.08.2016

Fackel mit Blutspuren: Wie die Polizeigewalt in Brasilien sichtbar wird #Rio2016

Sie werden kriminalisiert, gefoltert, erschossen: In Brasilien stirbt alle 23 Minuten ein schwarzer Jugendlicher zwischen 15 und 29 Jahren. Meine Kollegin Julia Jaroschewski vom BuzzingCitiesLab hat für die TAZ am Wochenende über Rassismus in Brasilien und das lange unsichtbare Ausmaß von Polizeigewalt geschrieben – die oft junge schwarze Männer aus Armenvierteln trifft. Während das Land gerade die Olympischen Spiele feiert, fordert die Militarisierung im Kontext des Sportevents in Favelas, wie dem Complexo do Alemão, einen hohen Preis. 

Die Polizeigewalt in Brasilien ist noch drastischer als in den USA: "Doch während in den USA Tausende Menschen der „Black lives matters“-Bewegung auf die Straße gehen, um gegen Gewalt und Ermordungen der schwarzen Bevölkerung zu demonstrieren, kommt der Aufschrei hier von nur wenigen". Mit Smartphones und digitalen Tools bringen die Favelabewohner die Missstände inzwischen aber selbst an die Öffentlichkeit: Kollektive, Favelamedien und Facebook-Seiten veröffentlichen Videos und Fotos als Beweise – und machen sichtbar, wie brutal die Polizisten in den Favelas vorgehen.

Fackel mit Blutspuren: Wie die Polizeigewalt in Brasilien sichtbar wird #Rio2016
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!