Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Tino Hanekamp
Autor

Tino Hanekamp war Journalist und Musikjournalist, hat in Hamburg zwei Musikclubs gegründet (‚Weltbühne‘, 'Uebel & Gefährlich’), einen Roman geschrieben (‚So was von da‘) und lebt als Autor und Übersetzer im Süden Mexikos.

Zum piqer-Profil
piqer: Tino Hanekamp
Montag, 11.02.2019

"Mein Gott, das Vergeben!" — zum Tod von Tomi Ungerer

Der Zeichner, Kinderbuchautor und Satiriker Tomi Ungerer ist gestorben, hier, hier und hier Nachrufe. Mit seinem Wert habe ich mich noch immer nicht beschäftigt, habe aber vor ein paar Jahren mal ein Interview mit ihm gelesen, das hier, in dem er sagte: "– das ist doch eine verdammte Revolution: das Vergeben. Mein Gott, das Vergeben! Das ist das Beste, was wir tun können in dieser menschlichen Komödie.” Seitdem lese ich jedes Interview mit Tomi Ungerer. Jetzt gibt’s keine neuen mehr. Mit diesem Text ist eins verdingst, und hier, hier, hier, hier und hier und im Netz gibt’s mehr.

"Mein Gott, das Vergeben!" — zum Tod von Tomi Ungerer
7,8
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · Erstellt vor 6 Monaten ·

    Der Satz aus dem Nachruf in SPON gefiel mir zuerst:
    "Einer rigorosen Prüfung durch die Gesinnungstechniker vom neopuritanischen TÜV unserer Zeit würde sein Werk nicht standhalten. Sein Trick war, sich dieser Prüfung durch Gelächter zu entziehen."
    Beim zweiten Lesen dachte ich, nee, sie können es ablehnen wie die Puritaner in den 1950er Jahren, aber sein Werk wird standhalten wie das von Gustave Doré, den er bewunderte.

    1. Tino Hanekamp
      Tino Hanekamp · Erstellt vor 6 Monaten ·

      Gustave Doré? Der wird sofort untersucht, danke.

  2. Jan Paersch
    Jan Paersch · Erstellt vor 6 Monaten ·

    Toll toll toll, merci. Ich muss das auch noch alles lesen. "Man muss ab und zu etwas Böses tun, um es zu bereuen." Und aus dem anderen SZ Interview: "Wenn die Colmarer etwas essen gehen, dann schlucken die immer zuerst mal eine Trikolore, damit sie nur ja französisch verdauen."

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.