Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Oskar Piegsa
Redakteur bei "Zeit Campus" & Autor für "Die Zeit"
Zum piqer-Profil
piqer: Oskar Piegsa
Sonntag, 05.11.2017

Freundschaft, Verrat & das Cover des "Rolling Stone": Die Geschichte von Jann Wenner und John Lennon

Die Teen Vogue wird eingestellt (zumindest als gedrucktes Magazin), der Rolling Stone steht zum Verkauf: vielleicht ist jetzt der passende Zeitpunkt, um ein bisschen nostalgisch zu werden und ans 20. Jahrhundert zurückzudenken, als Popkultur-Magazine so wichtig waren, wie … heute vermutlich nicht mal BuzzFeed und Vox.com und Refinery29.

Der Journalist Joe Hagan hat mit Sticky Fingers ein Buch über den Rolling Stone-Gründer Jann Wenner und über die Geschichte seines Magazins geschrieben, das bekanntlich mit der Gegenkultur und ihrem Zerfall eng verbunden war (Beatles, Stones, Chicago '68, Manson, Altamont, etc.).

Die Vanity Fair veröffentlichte den unten gepiqten Auszug aus Sticky Fingers, der mit einem heulenden Lennon beginnt und mit einem der bekanntesten Zeitschriftencover der Geschichte endet (Lennon, nackt, Ono umschlungen, fotografiert von Annie Leibovitz, kurz vor Lennons Ermordung).

Was dazwischen passiert: Fantum, Freundschaft, Ambition, Verrat … die ganz große Geschichte also.

Jann Wenner findet das Buch von Joe Hagan dem Vernehmen nach übrigens scheiße. Liest man's, zeigt sich wieso: Auch in der guten alten Zeit war gar nicht alles gut. Von heute aus betrachtet: beruhigend.

Freundschaft, Verrat & das Cover des "Rolling Stone": Die Geschichte von Jann Wenner und John Lennon
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 3
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor etwa einem Monat

    Rolling Stone assoziiere ich immer auch sofort mit Hunter S. Thompson. Hier sind ein paar seiner legendären Gonzo-Reportagen für das Magazin verlinkt: www.rollingstone.com/culture/n...

  2. Jan Paersch
    Jan Paersch · vor etwa einem Monat

    Das waren noch Zeiten, als ein Rockstar auf dem Cover die Auflage steigerte. Wahnsinn auch Wenners zynische Notiz an Lennon: “Without you, this book could never have been done.” Als Journalisten sich noch für Halbgötter hielten...

    1. Oskar Piegsa
      Oskar Piegsa · vor etwa einem Monat

      Naja, ein nackter Rockstar zusammen mit seiner berühmten Frau: das würde heute schon auch noch klappen. Ein splitternackter Kanye embryonal an Kim geklammert, oder Jay-Z an Beyoncé, fotografiert von Juergen Teller oder so: Könnte mir vorstellen, dass auch das für Aufsehen und gute Abverkäufe sorgt.