Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Edmund Epple
Plattenladenbesitzer, Kulturorganisator, Recommender
Zum piqer-Profil
piqer: Edmund Epple
Freitag, 08.04.2016

Ein deutsches Echo hallt durch die Südtiroler Alpen

Ob man will oder nicht: heute muss man natürlich auch von der ECHO-Preisverleihung gestern Abend in Berlin berichten. Ein Abend voller peinlicher Momente, denen sich der Musikexpress heute in einer bunten Rückschau widmet. Die Nabelschau der deutschen Musikindustrie ähnelt in ihrer hölzernen Choreographie schon seit jeher eher dem Parteitag der KP Chinas als dem eigentlichen Vorbild, den Grammys. Jedes Jahr stellt sich erneut die alte Frage, warum man eigentlich die gemeinsame Firmenfeier der Majorlabels Deutschlands auch noch live im öffentlich-rechtlichen TV überträgen muss? Die Antwort lautet sehr wahrscheinlich: weil die Bürokraten dann unter sich bleiben. Das Konzept, die meistverkauften Alben Deutschlands in einer aufgeblasenen Show mit Pseudo-"Nominierten" langatmig zu präsentieren, ist so aufregend wie eine Packung Büroklammern. Etwas weniger davon und stattdessen etwas mehr über das berichten, was tatsächlich in der Musikszene vor sich geht, unabhängig von den ganz großen Verkaufszahlen, bleibt ein Traum, den man in Deutschland vergeblich träumen wird. Apropos Deutschland: Frei.Wild aus Südtirol (!) bekommen also einen Preis für bestes Alternative-Rock Album national (!). Ein Wiedergutmachungspreis fürs Ausladen 2013? Ein Preis, der ihnen laut eigenem Bekunden "zusteht". Ich frage mich, ob sie damit nicht sogar recht haben ...

Ein deutsches Echo hallt durch die Südtiroler Alpen
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!