Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Jan Paersch
Autor für taz, Jazz Thing, Galore und andere
Zum piqer-Profil
piqer: Jan Paersch
Montag, 04.12.2017

Das Weihnachtsalbum des Jahres

Das schönste Weihnachtsalbum des Jahres enthält gar keine Weihnachtslieder. Und es stammt von jemandem, der mit dem Fest kaum etwas anfangen kann. Bugge Wesseltoft musste von seinem Produzenten Siggi Loch erst überredet werden, bis er sich bereit erklärte, einen Nachfolger für seine 1997er Erfolgsplatte "It’s Snowing On My Piano" aufzunehmen. Die Bedingung des Pianisten: kein "Silent Night", kein "Rudolph", stattdessen entschlackte Pop-Covers. Soweit nichts Besonderes unter Jazzern, die vielleicht auch mal ein bisschen Geld verdienen wollen.

Doch "Everybody Loves Angels" ragt (trotz des abschreckenden Covers) weit aus der Masse kitschiger Jazz-Pop-Berieselungsware heraus. Der Norweger, seit 25 Jahren eine feste Größe der europäischen Szene, hat zu Songs wie "Angie" und "Let it Be“ allein am Flügel improvisiert, in einer Kirche auf den verschneiten Lofoten-Inseln. Ein Selbstzitat aus der Galore sei gestattet: "die minimalistische Eleganz, mit der der Pianist die sich bedrohlich auftürmenden Klippen des Kitsches umschifft, ist atemberaubend."

Simon & Garfunkels "Bridge Over Troubled Water" ist die wahre Neuentdeckung hier: In acht Minuten befreit Wesseltoft, sich zärtlich vorantastend, den Song von allem Schmacht und aller Sentimentalität und legt seinen Kern frei. Sensationell.

PS: Bugge Wesseltoft ist noch bis Sonntag im deutschsprachigen Raum auf Tour.

Das Weihnachtsalbum des Jahres
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!