Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum piqer-Profil
piqer: Magdalena Taube
Montag, 05.09.2016

Kulturnationgeraune vs. Zweifeln an Nationalkultur. Thomas Mann Villa in Los Angeles erhalten!

Über Thomas Mann in den Medien zu lesen, ist ein bisschen wie Geschichten über Goethe: Es geht oft um Selbstvergewisserung, bleibt Mann wie auch Goethe ein wichtiger Fixpunkt in Deutschlands Kulturgeschichte.

Wenn es aber nun um die Thomas Mann Villa in Los Angeles geht, die Ausgangspunkt für Begegnungen u.a. mit T.W. Adorno war, den er für seinen „Doktor Faustus"-Roman zur 12-Ton-Musik konsultierte, dann bekommt die Aufmerksamkeit einen anderen Drall.

Zugespitzt formuliert: Weniger Kulturnationgeraune, mehr so etwas wie tiefgreifendes Zweifeln an Nation und Kultur. Schließlich war es Manns Zufluchtsstätte vor den Nazis. Nun soll das Exil plattgemacht werden. Einfach so. Das Kulturdenkmal „TM" würde dadurch homogener, reinlicher und nationaler werden. Eine Petition richtet sich dagegen.

Das Motto der Petition: „Thomas Manns Villa erhalten! Exil erinnern, demokratische Kultur fördern, Begegnung ermöglichen."

Kulturnationgeraune vs. Zweifeln an Nationalkultur. Thomas Mann Villa in Los Angeles erhalten!
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!