Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Frederik Fischer
Sub-, Pop- und Netzkulturkorrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Frederik Fischer
Donnerstag, 12.01.2017

Google und Facebook sind für 99% des Wachstums im Online-Werbemarkt verantwortlich.

Bernd Oswald hat gestern die Vorhersagen von 13 deutschen Medienmachern gepiqd. Das Reuters Institute legt noch eine Schippe drauf. Nic Newman befragte für seine Studie gleich 143 Verlags-Entscheider in 24 Ländern. Die Mühe hätte er sich ehrlicherweise sparen können. Sehr viel ergiebiger als die Prognosen der hiesigen KollegInnen ist der Report jedenfalls nicht. Vielleicht liegt das einfach an der Branche? Journalismus und Prognosen gehen ja gerade ohnehin nicht so gut zusammen.

Die spärlichen Aufmerker:

  • 99% des Wachstums im Online-Werbemarkt gehen an Google und Facebook
  • Facebook Instant Articles und Facebook Videos (besonders Live) bleiben weit hinter den Erwartungen zurück. 
  • Hohe Erwartungen haben die Verlage dagegen weiterhin beim Thema Messenger-Bots (ich persönlich bin da nach anfänglicher Begeisterung inzwischen sehr skeptisch).
  • Sprachsteuerung (Google Assistent, Amazon Alexa) könnte das neue große Ding werden (ich erkenne allerdings noch nicht, wie Verlage damit Geld verdienen wollen). Eintrag in das Buzzword-Vokabelheft in dem Kontext: Zero-UI (weil die Voice-Bots gar kein Interface mehr haben).
  • Die größte Hoffnung sehen 47% der Befragten in direkten Zahlungen von LeserInnen (Abos und Einzelverkäufe).

Google und Facebook sind für 99% des Wachstums im Online-Werbemarkt verantwortlich.
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!