Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Bernd Oswald
Autor, Trainer und Trendscout für digitalen Journalismus

Digital Resident aus Leidenschaft. Aber ohne dabei betriebsblind zu sein. Seit 2000 bewege ich mich als Journalist und als Trainer an den digitalen Schnittpunkten von Politik, Medien und Gesellschaft. Nützliche Links habe ich schon immer gerne geteilt.

Zum piqer-Profil
piqer: Bernd Oswald
Montag, 07.09.2020

Bild-Berichterstattung zum Fall Solingen zeigt die Verrohung in Teilen des Journalismus

In Solingen sind vergangene Woche fünf Kinder erstickt worden. Ihre eigene Mutter steht unter Tatverdacht. Ein schreckliches Ereignis, das von großem öffentlichen Interesse ist. Schrecklich ist leider auch, wie manche Medien über diese Tat berichten. Zum Beispiel die Bild-Zeitung, die einen 12-jährigen Freund des 11-jährigen Überlebenden nach Textnachrichten gefragt hat. Der Mainzer Journalismus-Professor Tanjev Schultz, der viele Jahre für die Süddeutsche Zeitung gearbeitet hat, und sich viel mit Medienethik beschäftigt, kommentiert dieses Vorgehen in einem Gastbeitrag auf T-Online.de: 

Nicht jeder, der sich mit einem Presseausweis bewaffnet, sollte Journalist genannt werden. Die Kinderschüttler sind eine Schande für den Journalismus. Eigentlich ist Journalismus eine ebenso ehrenvolle wie verantwortungsvolle Aufgabe. Wenn die Verrohung der Kommunikation auf Social-Media-Plattformen beklagt wird, muss man sagen: Diese Verrohung gibt es leider auch in Teilen der etablierten Medien. Selbst wenn etwas juristisch nicht beanstandet werden kann – es gibt Dinge, die tut man nicht. Man braucht nicht in den Feinheiten der Ethik bewandert zu sein, um zu begreifen, dass Kinder nicht für die Berichterstattung instrumentalisiert werden dürfen. 

Schultz richtet den Blick aber auch über diese massive Fehlleistung der Bild hinaus und konstatiert, dass der Fehler im System liegt: 

Wenn Redaktionen von ihren Reportern erwarten, immer neuen Sensationsstoff geliefert zu bekommen, werden sie entsprechend beliefert werden. Sie entscheiden dann ja auch, diesen Stoff zu veröffentlichen.

Ein wirklich lesenswerter Beitrag, der der Bild vermutlich egal sein wird, aber sehr präzise aufzeigt, warum Ethik im Journalismus so wichtig ist. Gerade bei der Berichterstattung über Verbrechen. 

Bild-Berichterstattung zum Fall Solingen zeigt die Verrohung in Teilen des Journalismus

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.