Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Antje Schrupp
Politikwissenschaftlerin, Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Antje Schrupp
Sonntag, 15.10.2017

Das größte Sextabu ist, (noch) keinen gehabt zu haben.

Vor einigen Monaten hatte ich hier auf eine Umfrage von Dr. Vulva hingewiesen unter Menschen, die (noch) keinen Sex hatten. Dabei war eine Fortsetzung in Aussicht gestellt, und hier ist nun Teil 2: Wie ist es, wenn man noch nie Sex hatte - aber vielleicht schon in einem Alter ist, in dem das als "nicht mehr normal" gilt?

Es ist durchaus erschreckend, wie groß der Druck ist, den die Befragten in ihrem Umfeld verspüren. Und wie sprachlos unsere Kultur diesbezüglich ist. Denn egal ob sie ihre (bisherige) Sexlosigkeit freiwillig gewählt haben oder ob es sich nur so ergeben hat - was bei den meisten der Fall ist - und sie sich eigentlich durchaus Sex wünschen würden: Allen gemeinsam ist, dass sie das Thema in Gesprächen meiden. 

Nicht Sex gehabt zu haben, das scheint noch ein sehr großes Tabu zu sein. Und das, obwohl wir uns doch eigentlich etwas darauf einbilden, die Sache mit dem Sex in jeglicher Hinsicht enttabuisiert zu haben. Es ist nicht klar, worunter Menschen, die als Erwachsene unfreiwillig noch keinen Sex gehabt haben, mehr leiden: Unter der Tatsache als solcher oder unter dem sozialen Druck, der ihnen daraus entsteht.

Allerdings, und da ist Dr. Vulva uneingeschränkt zuzustimmen: "Freie Sexualität gibt es nur, wenn es eine vollwertige Option ist, keinen Sex zu haben."

Das größte Sextabu ist, (noch) keinen gehabt zu haben.
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!