Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Leonie Sontheimer
Freie Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Leonie Sontheimer
Montag, 05.10.2020

Warum die neue GAP so wichtig fürs Klima ist

Nächste Woche ist eine wichtige Woche fürs Klima: Am Montag, den 12. Oktober, berät das Europäischen Parlamentes über die zukünftigen Agrarsubventionen. Ein riesiges Budget:

Jeder dritte Euro des EU-Budgets geht an Bauern, jährlich sind es rund sechs Milliarden Euro allein in Deutschland, 60 Milliarden Euro in der EU.

Das Besondere an der GAP (das steht für Gemeinsame Agrarpolitik): Sie gilt jeweils für sieben Jahre. Wenn wir es bis 2030 schaffen wollen, die Treibhausgas-Emissionen um 55 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren, muss auch in der Landwirtschaft einiges geschehen. (7,4 Prozent der gesamten jährlichen Treibhausgas-Emissionen entfallen in Deutschland auf die Landwirtschaft. Die Prozente bei Methan und Lachgas liegen weit über 50 Prozent.) Und die Weichen dafür müssen jetzt gestellt werden. 

Nun schreiben jedoch Annika Joeres und Katarina Huth aus der Klimaredaktion von CORRECTIV: "Die bisherige Klima-Bilanz der Agrarsubventionen ist verheerend." Und erklären, wie das sein kann:

Die Greening-Prämie spart kaum eine Tonne CO2. Und die zweite Säule, das grüne Gewissen der EU, vergibt manchmal Subventionen – auf legale Weise – für Brücken und Parkplätze.

Der Beitrag erklärt diese Begriffe, die großen Zusammenhänge anhand von kleinen Beispielen und schlägt auch – vom Layout hübsch hervorgehoben – Lösungen vor.

Warum die neue GAP so wichtig fürs Klima ist

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.