Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Nick Reimer
diplomierter Energie- und Umweltverfahrenstechniker, Wirtschaftsjournalist und Bücherschreiber
Zum piqer-Profil
piqer: Nick Reimer
Mittwoch, 09.11.2016

Die Tageszeitung zur Klimakonferenz in Marrakesch

Wer ein bisschen hinter die Kulissen der 22. Weltklimakonferenz in Marrakesch schauen will, dem sei der tägliche Newsletter des Climate Action Network empfohlen: Der globale Dachverband von 850 umweltpolitischen Nichtregierungsorganisationen hat sich darauf spezialisiert, die Konferenzen  der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen - abgekürzt COP - zu analysieren und in einem tagesaktuellen Newsletter „ECO" zu beschreiben.

Heute beispielsweise ist „Farmers Day": Ein besonderes Augenmerk wird auf die Belange der etwa 2 Milliarden Bauern gelegt, die den Klimawandel bereits jetzt spüren. Im SBSTA, einem Nebenorgan der COP, das sich mit „Wissen" beschäftigt, wurde heute ein „Programme on Agriculture and Food Security" behandelt. Dieser SBSTA - der „Subsidiary Body for Scientific and Technological Advice" - fast die wissenschaftlichen Grundlagen zu jenen Themen zusammen, die in den Verhandlungen auf die Agenda kommen. Quasi, damit die Delegierten wissen, über was sie zu entscheiden haben.

Aber natürlich ist auch die SBSTA-Arbeit eine politische: Auch hier haben Klimadiplomaten das Sagen. „ECO" sagt, was auf dem Spiel steht, wer blockiert, mit welchem Argument.

Gestern war das „Standing Committee on Climate Finance" Thema im „ECO", noch so Nebengremium, das sich darum kümmern muss, dass die Finanzierung der Erderwärmung fair geschieht. Die Industriestaaten haben 100 Milliarden US-Dollar ab 2020 zugesagt, „die Vertragsparteien müssen klar machen, was sie unter Klimafinanzen sublimieren", schreibt „ECO". Ein Knackpunkt der COP.

Seit 1999 verleiht das Climate Aktion Network an jedem Konferenztag das Fossil of the Day für die übelste Position auf dem Konferenzparkett. Der Dinosaurier auf einem Silberfuß ging fast immer an ein Industrieland oder einen Erdöl fördernden Staat. Am Dienstag war es die Türkei.

Wer noch näher dabei sein will, dem sei das Web-Programm der UNO empfohlen. So ziemlich jede wichtige Tagung oder Pressekonferenz wird aufgezeichnet und ins Netz gestellt.

Die Tageszeitung zur Klimakonferenz in Marrakesch
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!