Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Silke Jäger
Freie Journalistin und Texterin für Gesundheitsinfos
Zum piqer-Profil
piqer: Silke Jäger
Donnerstag, 12.01.2017

Der Bot, der Psychotherapie kann

Psychotherapeutische Unterstützung ist für viele Menschen, die sie dringend brauchen, unerreichbar. Nicht selten liegt es am Therapeutenmangel, dass die Hilfe nicht ankommt: Die Wartelisten sind lang. Oft verhindern aber auch die Symptome der seelischen Störung selbst, dass sich Menschen anderen Menschen anvertrauen. Und immer öfter werden zahllose Menschen einer Region durch eine kollektive Extremerfahrung belastet, können sich nicht mehr gegenseitig unterstützen – zu schwer lastet auf jedem Einzelnen eine Vergangenheit, die sprachlos macht.

Zwei junge Programmierer, die durch ihre eigene Geschichte sensibilisiert sind, haben sich genauer angeschaut, wie psychotherapeutische Gespräche aufgebaut sind und das Startup X2AI gegründet. Ihr Ziel: Chatbots, die psychotherapeutische Beratungsgespräche führen können. Herausgekommen sind zum Beispiel Sara, spezialisiert auf Einsamkeit bei Teens und Twens, Emma, Expertin für milde Ängste, die niederländisch spricht, und Tess, ein Ass in kognitiv-behavioralen Therapieverfahren – Chatbots, die anhand der Wortwahl und des Gesprächsverlaufs herausfinden, wann eine verständnisvolle Antwort gut tut und wann ein Ratschlag gebraucht wird.

Ein anderer Chatbot heißt Karim und spricht arabisch, sogar mehrere unterschiedliche Dialekte. Das ist wichtig, denn sein Einsatzgebiet ist zum Beispiel ein jordanisches Camp für Geflüchtete aus Syrien. Seit März 2016 wird Karim dort getestet und kontinuierlich weiterentwickelt, damit sein Hilfsangebot auch angenommen wird. Es scheint zu klappen: Viele, vor allem junge Menschen fassen Vertrauen in Karim – manchmal sogar mehr als in eine vertraute Person, die den gleichen Ratschlag gibt.

Trotz fehlender Anwendungsstudien sind auch erfahrene Psychiater von den Chatbots angetan. Grund genug für X2AI weiterzumachen: Die nächsten Ziele sind spezialisierte Chatbots für HIV-Patienten in Nigeria und für Opfer von Bandenkriminalität in Brasilien. Ein eigener Nonprofit-Zweig des Startups soll's möglich machen.

Der Bot, der Psychotherapie kann
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!