Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Fundstücke

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Dienstag, 15.11.2016

Trump und die Gaming-Branche – Zehn Zukunftseinschätzungen

Video game violence & glorification must be stopped—it is creating monsters!

Das schreibt Donald Trump in einem Tweet von 2012, der gerade wieder ausgegraben wird, um auf die möglichen Folgen seiner Präsidentschaft auf die Gaming-Industrie in den USA hinzuweisen. So schnell und unkontrolliert, wie sich seine Aussagen mit der Zeit ändern, ist der Tweet aber wohl kaum aussagekräftig. VentureBeat hat daher mal bei verschiedenen Vertretern der Industrie – von Branchenverbänden über Entwickler bis hin zu Forschern – nachgefragt, was sich nun für sie ändern könnte und welche Verantwortung die Branche trägt. Trotz aller Sorgen für die Zukunft bleiben die Gefragten meist zuversichtlich, betonen jedoch auch die eigene Verantwortung, demokratische Werte zu schützen und für mehr Vielfalt im Gaming zu sorgen. So etwa Margaret Wallace, die Geschäftsführerin des Studios Playmatics:

We believe that games can be forms of art. It is the role of every artist — intentional or not — to hold up a mirror to society.
Trump und die Gaming-Branche – Zehn Zukunftseinschätzungen
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!