Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Vertreibung

Fabian Köhler
freier Journalist, Politik- und Islamwissenschaftler (M.A.)
Zum piqer-Profil
piqer: Fabian Köhler
Samstag, 18.06.2016

Wie de Maizière die große Krankschreibungsverschwörung erfand

Man kennt die Taktik von Bosbach-Auftritten in öffentlich-rechtlichen Talkshows: Ist gerade einmal nicht das passende Argument zur Hand, muss eben eine Statistik her, die die eigene These belegt. Ob die Zahlen tatsächlich stimmen, erfährt der Zuschauer bestenfalls beim Fact-Check im Anschluss, aber da ist der Fernseher ohnehin längst aus.

Auch Innenminister Thomas de Maizière ist ein Meister im Kreieren immer neuer Zahlen, die seiner jeweiligen politischen Forderung Nachdruck verleihen. Zuletzt klang das so: »Es kann nicht sein, dass 70 Prozent der Männer unter 40 Jahren vor einer Abschiebung für krank und nicht transportfähig erklärt werden«. Pro Asyl ist auf seiner Website de Maizières großer Krankschreibungsverschwörung einmal nachgegangen. Das Fazit der Flüchtlingsorganisation: „Es ist völlig unklar, wie er auf diese Behauptung kommt und woher die Zahlen stammen sollen.“Nachtrag: Apropos Bosbach-Auftritte in Ö/R-Talkshows. Kölner Journalismus-Studenten haben kürzlich den Wahrheitsgehalt von hunderten Aussagen der größten Talkshow-Politpromis überprüft. Hier gibt es das Ergebnis.

Wie de Maizière die große Krankschreibungsverschwörung erfand
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!