Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

J. Olaf Kleist
Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsforschung

am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), Berlin.

Gründer des Netzwerks Fluchtforschung.

Forscht zu, schreibt über und kommentiert Migrations- und Flüchtlingspolitik, insbesondere aber nicht nur in Deutschland und Europa.

Zum User-Profil
piqer: J. Olaf Kleist
Sonntag, 08.12.2019

Kroatiens Stahlstangen: Wo die Gewalt europäischer Migrationspolitik kulminiert

“They drove us in a van to the Bosnian border and took us out one at a time,” he said, describing the Croatian police. “There were eight police, and one by one they beat us, punching, kicking, hitting with steel sticks. They broke my leg.”

Diese Beschreibung eines 16-jährigen Pakistaners, der wie viele Migrant*innen in Bosnien an einer ehemaligen Müllgrube feststeckt, ist typisch. Stahlstangen kommen in den Berichten wiederholt vor. Aber auch Tritte und Schläge und sogar Schüsse, schwerste Verletzungen, die ihnen von kroatischer Polizei zugefügt werden. In einem und durch ein EU-Land (in diesem Fall sogar nach einer Rückschiebung aus dem Schengen-Land Slowenien) werden sie mit großer Brutalität illegal über die Grenze zurückgeschoben, ohne Asylgesuche auch nur zu hören – egal ob Männer, Frauen oder Kinder. Es ist schockierend, was hier an der Außengrenze der EU passiert. Während es jedoch wenigstens vereinzelte Berichte von den unmenschlichen Zuständen in Griechenland gibt, scheint über das brutale Vorgehen Kroatiens kaum berichtet zu werden. 

Die kroatische Regierung verneint die Misshandlungen und die EU scheint sie zu ignorieren. Vielmehr will sich Kroatien mit dem Verhalten offenbar für eine Schengen-Mitgliedschaft qualifizieren: Nicht Menschenrechte, sondern eine Garantie, die Grenze gegen Migrant*innen verteidigen zu können, wird offenbar als wichtiger Ausweis der Eignung für eine Mitgliedschaft gewertet. Mit Blick auf Griechenland und andere Grenzstaaten scheint diese Einschätzung auch nicht ungerechtfertigt zu sein. 

NGOs weisen auf die unmenschliche Behandlung von Menschen an Europas Peripherie hin. Auch bei einzelnen kroatischen Polizisten scheint sich Widerstand zu regen. Doch solange es keinen Aufschrei im Zentrum Europas gibt, wird diese Praxis Kroatiens und damit der EU nicht enden. Doch dafür muss die Situation von Migrant*innen im Westbalkan zunächst bekannter werden. Dieser Artikel leistet hierzu vielleicht einen Beitrag.

Kroatiens Stahlstangen: Wo die Gewalt europäischer Migrationspolitik kulminiert
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Flucht und Einwanderung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.