Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Flucht und Einwanderung

Fabian Köhler
freier Journalist, Politik- und Islamwissenschaftler (M.A.)
Zum piqer-Profil
piqer: Fabian Köhler
Freitag, 13.05.2016

Islamdebatte: Deine Mudda ist mit dem Grundgesetz vereinbar

Meistens läuft die Sache so: Irgendein rechter Populist (im letzten Fall Volker Kauder) hofft auf etwas Medienaufmerksamkeit und ein paar AfD-Wähler-Sympathien und spricht deshalb Reportern den Satz „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ ins Diktiergerät. Dazu lässt er noch ein paar kulturkämpferische Catchwords wie „Frauenunterdrückung“, „Grundgesetz“ und „Islamismus“ fallen und fertig ist die Schlagzeile. Um ein letztes bisschen Imagewahrung besorgt, äußern daraufhin Islamverbände ihre Empörung und verweisen auf Friedfertigkeit, Dialogbereitschaft und Demokratietreue des Islam

In einem erfrischenden Interview mit der Rheinischen Post hat Thomas Bauer diese Woche mit dem Kreislauf aus pro und contra Islam gebrochen. Die Antwort des Münsteraner Islamwissenschaftlers auf die sinnlose Endlosdiskussion darüber, ob Islam und Grundgesetz zu vereinbaren sind, ist ein so ehrliches wie erhellendes „deine Mudda“ (sinngemäß). 

Seine Abfuhr an endlose Sinnlosdiskussionen über die Demokratietreue des Islam in drei Punkten: 1. Muslime sind da, deshalb gehört Islam dazu. 2. Koran und Grundgesetz passen genauso wenig zu einander wie Bibel und Grundgesetz, müssen sie auch nicht. 3. Gläubige müssen sich wie jeder andere an Gesetze halten. 

Ende der Diskussion. Aber nicht des sehr lesenswerten Interviews, in dem man unter anderem auch erfährt, was Bauer mit Frauke Petry im Fahrstuhl anstellen würde. 

Islamdebatte: Deine Mudda ist mit dem Grundgesetz vereinbar
8,3
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · vor mehr als einem Jahr

    Grandios! In einem irrt Herr Bauer allerdings, die Bibel weiß schon was zu sagen über geschlechtliche Gleichberechtigung: Paulus an die Epheser -
    "5:22 Die Weiber seien untertan ihren Männern als dem HERRN.
    5:23 Denn der Mann ist des Weibes Haupt, gleichwie auch Christus das Haupt ist der Gemeinde, und er ist seines Leibes Heiland.
    5:24 Aber wie nun die Gemeinde ist Christo untertan, also auch die Weiber ihren Männern in allen Dingen."
    Unterschied bleibt aber natürlich, dass sich die westliche Gesellschaft halt einfach bereits weiter wegentwickelt hat von der religiös-politischen Dimension.