Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Barbara Streidl
Journalistin, Musikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Barbara Streidl
Mittwoch, 18.12.2019

Gut zu sich selbst: Musikerin Lizzo im Interview

Sieben Wochen auf dem ersten Platz war der Song "Truth Hurts" von Lizzo. Was die US-amerikanische Musikerin gar nicht so wichtig war, wie sie im BR erzählt:

Ich hätte den Mainstream-Erfolg nicht gebraucht. Ich hatte mich total darauf eingestellt, bis 75 einfach nur zu touren und immer weiter Musik für meine Fanbase zu veröffentlichen und mit ihr zu wachsen.

Lizzo ist nicht nur in Sachen "Plan zur Eroberung der Hitparaden" offensichtlich anders, sondern auch in Sachen "Wie sieht eine Musikerin aus?" Body Positivity und Self-Care sind ihr wichtig, sie hat ihr zweites Album "Big GRRRl, Small World" genannt - und passt gut auf sich selbst auf:

Ich habe das hinter mir gelassen, bevor es mich komplett zerstört hat. Ich hatte z. B. keinen Fernseher, ich habe keine Filme geschaut. Ich hatte keine Ahnung, was dieses verdammte Netflix-and-Chill ist. Ich hatte nichts von diesem Scheiß in meinem Kopf. Nichts davon hat meine Körperwahrnehmung gestört.

Statt sich aus der Ruhe bringen zu lassen durch zu viel Zorn, lacht Lizzo, wenn es emotional eng wird. Und verwendet ihre Energie "lieber aufs Masturbieren"... Lizzo ist nicht nur "a big Grrrl", sie ist auch eine schwarze Frau. Die optimistisch in die Zukunft sieht:

Jede Zeit nach gestern ist eine gute Zeit für schwarze Frauen in der Musikindustrie.

Gut zu sich selbst: Musikerin Lizzo im Interview
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.