Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Silke Jäger
Freie Journalistin und Texterin für Gesundheitsinfos
Zum piqer-Profil
piqer: Silke Jäger
Montag, 25.06.2018

Reich werden mit dem Brexit – wie Wahlumfragen Hedgefonds halfen, Geld zu machen

Am Abend des Brexit-Referendums, kurz vor dem Schließen der Wahllokale um 22 Uhr, gibt Nigel Farage dem Nachrichtensender Sky durch, dass die Remain-Seite gewonnen habe. Schnell macht die Nachricht die Runde. Europa ist erleichtert. Farage beruft sich auf private Umfragen, denn die offiziellen Umfrageergebnisse dürfen erst nach dem Schließen der Lokale veröffentlicht werden. Die meisten Institute bestätigen aber später Farages Behauptung und bleiben damit bei ihrer Linie aus den Tagen vor dem Referendum. So gut wie alle hatten das Remain-Lager vorne gesehen.

Am nächsten Morgen wacht Europa mit der Nachricht auf, dass die Bürger Großbritanniens die EU verlassen wollen. Und das Vertrauen in Wahlumfragen bekommt einen schweren Knacks.

Nicht so auf den Finanzmärkten. Dort steigt das Vertrauen in Umfragen sogar noch. Denn in der Nacht auf den 24. Juni 2016 machen einige Hedgefonds immense Gewinne. Dank Farages früher Bekanntgabe steigt das Pfund kräftig an, bevor es nach Mitternacht abstürzt. Wetten auf einen Kursabsturz sind am Abend billig und spülen am Morgen das Geld in die Kassen. Zumindest in die der Fonds, die die richtigen Umfrageergebnisse kannten. Und das waren diejenigen, die zuvor einen entsprechenden Vertrag mit Umfrage-Instituten gemacht hatten. Namhafte, wie YouGov gehörten dazu, und das Lieblingsinstitut von Farage, das zeitweise die eigene Telefonzentrale im UKIP-Büro untergebracht hatte.

Die Fonds kauften vor dem Referendum für bis zu 1 Million Dollar das Recht ein, Vorabwerte zu bekommen. Institutsmitarbeiter sitzen in den Büros der Hedgefonds und machen Live-Updates. Mit diesen "genaueren" Ergebnissen haben die Fonds einen Marktvorteil. Und der ergibt sich beim Brexit daraus, dass die Fonds viel früher als die Öffentlichkeit wussten, dass das Leave-Lager gewonnen hatte.

Warum Farage die Pfund-Steigerung provozierte, wie genau er also davon profitierte, ist im Moment unklar. Aber die übrigen spannenden Details des Coups erzählt dieser grandiose Longread.

Reich werden mit dem Brexit – wie Wahlumfragen Hedgefonds halfen, Geld zu machen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!