Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Ulrich Krökel
Osteuropa-Korrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Ulrich Krökel
Mittwoch, 26.10.2016

Kaczyńskis Machtstreben hat historische Wurzeln

Vor einem Jahr hat die rechtskonservative, in Teilen offen nationalistische PiS-Partei in Polen die Parlamentswahl gewonnen und absolute Mandatsmehrheiten in Sejm und Senat erobert. Bereits im Sommer zuvor war PiS-Kandidat Andrzej Duda in den Präsidentenpalast eingezogen. Die PiS kann also „durchregieren", wie es so unschön heißt. Starker Mann und Taktgeber der PiS ist aber der Parteigründer und langjährige Vorsitzende Jarosław Kaczyński. Dessen Wurzeln liegen in der Solidarność-Bewegung der 80er Jahre, die außer einem liberalen auch einen starken katholisch-nationalen Impetus hatte. Der langjährige Polen-Korrespondent der Welt-Gruppe, Gerhard Gnauck, zeigt das in seiner historisch unterfütterten Analyse der politischen Lage in unserem östlichen Nachbarland sehr schön. Wichtigstes Fazit: „Die PiS will mehr als nur die Macht, sie will die kulturelle Hegemonie."

Kaczyńskis Machtstreben hat historische Wurzeln
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!