Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Keno Verseck
Journalist

geb. 1967 in Rostock, freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa.

Zum piqer-Profil
piqer: Keno Verseck
Mittwoch, 20.07.2016

Der letzte Zar: Was macht eigentlich Simeon Sakskoburggotski?

Er ist der einzige Monarch in der Geschichte, der nach seiner Absetzung in demokratischen Wahlen wieder an die Macht kam: Simeon II. war von 1943 bis 1946 Zar Bulgariens und amtierte als Simeon Sakskoburggotski von 2001 bis 2005 als bulgarischer Ministerpräsident. Sein Leben ist halb abenteuerlich, halb mysteriös. Er spricht gerne und ausführlich mit Medien – beispielsweise letztes Jahr mit Christiane Amanpour von CNN –, sagt aber meistens nicht viel. 2009 stieg er aus der bulgarischen Politik aus, 2014 veröffentlichte er seine Autobiographie. Jüngst teilte er dem bulgarischen Sender BTV in einem großen Interview mit, dass er kein Interesse habe, zur Wahl für das Amt des Staatspräsidenten im Oktober als Kandidat anzutreten. Das war bemerkenswert, denn Simeon fiel in der postkommunistischen bulgarischen Politik durch eine inzwischen legendäre Marotte auf, nämlich den Satz: „Ich werde es sagen, wenn die Zeit dafür gekommen ist.“ Transitions Online hat dem letzten lebenden Zaren ein lesenswertes Porträt gewidmet – in dem sich auch ein legendärer bulgarischer Witz zu Simeons legendärer Marotte findet.

Der letzte Zar: Was macht eigentlich Simeon Sakskoburggotski?
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!