Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Gabriela Westebbe
Diplom-Kauffrau, Wirtschaftspsychologin, eDidaktikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Gabriela Westebbe
Dienstag, 29.03.2016

WhatsApp und YouTube verändern das Lernen und Lehren

Schule muss sich ändern. Diese Meinung vertreten auch viele Lehrer. Sebastian Schmidt ist einer von ihnen; er setzt neue didaktische Methoden im Unterricht ein.

Er hat seinen Mathematikunterricht auf den Kopf gestellt. Flipped classroom oder inverted classroom nennt sich eine neue Unterrichtsmethode, bei der die Schüler_innen sich den theoretischen Stoff oder das Wissen zuhause aneignen und in der Schule das Gelernte in Gruppen und an Beispielen einüben.

Sebastian Schmidt beschreibt, dass er mit dieser Methode auch genau dem folge, was die Kinder und Jugendlichen bereits selbst tun, Erklärvideos auf YouTube ansehen und Hausaufgaben über WhatsApp teilen. Mir gefällt die Begründung vor allem deshalb, weil sie eine neue Sichtweise einnimmt, die Orientierung an den Lernenden.

WhatsApp und YouTube verändern das Lernen und Lehren
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!