Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum piqer-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Freitag, 13.05.2016

Journalistin gegen schreibenden Roboter Emma: Erkennst Du, was die Maschine schreibt?

Die Financial Times hat im Rahmen ihrer Reihe "Robot: Friend or Foe" einen Wettbewerb zwischen der Journalistin Sarah O'Connor und dem schreibenden "Roboter" Emma veranstaltet und dokumentiert: Wer schreibt innerhalb einer halben Stunde den "besseren" Artikel, ausgehend von der gleichen Datenbasis? Und erkennt der Chef, wer welchen Artikel geschrieben hat? 

Noch lag im Ergebnis die menschliche Arbeit vorn (obwohl natürlich der Algorithmus deutlich schneller schreibt). Aber der Artikel und das begleitende Video sind interessant, weil sie deutlich machen, wie weit künstliche Intelligenz schon ist, und dass wir uns etwas vormachen, wenn wir davon ausgehen, dass nur "einfache Arbeiten" betroffen sind. Unbedingt sollte man auch das Quiz machen, in dem sich zeigt, wie schwer es schon heute manchmal ist, zu erkennen, was "menschen-geschrieben" und was "algorithmus-geschrieben" ist. 

Journalistin gegen schreibenden Roboter Emma: Erkennst Du, was die Maschine schreibt?

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 4
  1. Vaclav Demling
    Vaclav Demling · vor 10 Monaten

    Hier ist entscheidend, was man unter „besser“ versteht. Wer soll das definieren auf Grundlage welcher Kriterien? Dem einen gefällt der Text besser, dem anderen schlechter. Texten ist einerseits Handwerk, zugleich aber auch Kunst und als solche „Gefallsache“.

    1. Cornelia Daheim
      Cornelia Daheim · vor 10 Monaten

      Das stimmt! Aber gerade das finde ich daran interessant: Wo liegen die Unterschiede, wonach bewertet der Redakteur? Wie das geht, kann man im Video ganz gut sehen. Und da scheint es doch ein paar objektive Kriterien zu geben, z.B. keine Zahlenschlachten (eine scheinbare Roboterneigung!).

  2. Karsten Lemm
    Karsten Lemm · vor 10 Monaten

    Schöner Piq! Der amerikanische Hörfunksender NPR hatte im vorigen Jahr eine spannende Folge von „Planet Money“ dazu, ebenfalls samt Wettbewerb zwischen Reporter und KI-System:
    www.npr.org/sections/...

    1. Cornelia Daheim
      Cornelia Daheim · vor 10 Monaten

      Danke Dir, und das hör ich mir heute Nachmittag an!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.