Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Gabriela Westebbe
Diplom-Kauffrau, Wirtschaftspsychologin, eDidaktikerin
Zum piqer-Profil
piqer: Gabriela Westebbe
Montag, 28.03.2016

Bildung: Wir brauchen Digitalkunde ab der ersten Klasse

Die Spatzen pfeifen es mittlerweile von den Dächern: Deutschland verpasst gerade den Anschluss an das Digitale Zeitalter. Vor allem in den Schulen muss schnellstmöglich für ein breites Grundlagenwissen in Informationstechnologie gesorgt werden. In dieser Hinsicht darf nichts mehr dem Zufall überlassen werden, wollen wir unsere Kinder auf die Arbeitswelt von morgen vorbereiten. Ein starkes Plädoyer an Eltern.

Bildung: Wir brauchen Digitalkunde ab der ersten Klasse
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 6
  1. Leopold Ploner
    Leopold Ploner · vor mehr als einem Jahr

    Bastel-Computer an die Schüler verteilen? Ach, bitte nicht. Vor rund 35 Jahren wurde mir in der Schule erklärt, dass Computer das nächste große Ding sind und ich programmieren lernen sollte. Habe ich nicht, und ich vermisse es heute auch nicht, dass ich kein Basic oder C++ kann. Schule soll Bildung, soziale Kompetenz und Kritikfähigkeit vermitteln. Das Spezialwissen, das die Kids von heute in 20 Jahren brauchen, kennen wir gar nicht, das werden sie sich unterwegs aneignen müssen. Der Bastel-Computer wird ihnen dabei wenig helfen.

    1. Gabriela Westebbe
      Gabriela Westebbe · vor mehr als einem Jahr

      Lieber Herr Ploner, mir hätte man auch keinen Bastel-Computer hinstellen dürfen, absolut nicht mein Ding :). Aber, Spaß beiseite.

      Sie sprechen mehrere wichtige Aspekte an. Ja, Schule kann sich nicht mehr an Spezialwissen ausrichten angesichts der dynamischen Veränderung von Fach- und Anwendungswissen in allen Bereichen. viel wichtiger ist die Einübung von personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen.

      Daneben gibt es jedoch ein, ich nenne es Basiswissen oder grundlegende Kompetenzen, die jedem Kind mitgegeben werden müssen, z.B. grundlegende mathematische Kompetenzen, sprachliche, auch fremdsprachliche Kompetenzen und eben auch grundlegende IT-Kenntnisse und Kompetenzen, um in einer digitalen Welt noch partizipieren zu können. Heute sollte doch jeder in der Lage sein, seine eigene Webseite zu erstellen und über videos und podcasts kommunizieren zu können.

    2. Leopold Ploner
      Leopold Ploner · vor mehr als einem Jahr

      @Gabriela Westebbe Die eigene Website erstellen können - das finde ich nun ein sehr treffendes Beispiel. Vor 15 Jahren habe ich tatsächlich noch HTML gelernt, um eine Website zu programmieren. Heute gibt es dagegen jede Menge Baukästen, mit denen wirklich jeder eine Website erstellen kann. Ein Beispiel dafür, wie schnell technisches Wissen veraltern kann.
      Mir wäre es wichtiger, die Kinder würden in der Schule anderes Basiswissen erlernen, z.b. kochen. Lieber jedem Schulkind einen Kochtopf, als einen Bastelcomputers.

    3. Gabriela Westebbe
      Gabriela Westebbe · vor mehr als einem Jahr

      @Leopold Ploner Ich gebe Ihnen wieder absolut Recht. Heute gibt es Baukästen für die eigene Webseite und morgen sind wir theoretisch alle in der Lage unser Retargeting über Facebook und unsere Instagram-Zielgruppenrecherche selbst zu steuern. Aber eben nur theoretisch, denn kaum ein Abiturient oder eine Abiturientin ist in der Lage, sich eine eigene Webseite mit einem Baukasten zu erstellen, geschweige denn hat einen "Schimmer" davon, dass man eine solche vielleicht brauchen könnte. Nicht einmal Excel kommt im Unterricht an einem bayrischem Gymnasium vor und dies ist das ein echt praktisches Programm auch für private Haushaltsführung etc.

      Und auch mit dem Kochtopf sehe ich das genauso wie Sie. Vor allem Jungs sollten kochen und Wäsche waschen lernen, sonst kommen sie nie von Muttern los ...

      (Ist viel netter, mit Ihnen zu plaudern als Buchhaltung zu machen :-) )

    4. Leopold Ploner
      Leopold Ploner · vor mehr als einem Jahr

      @Gabriela Westebbe Stimmt, Wäsche waschen wäre auch wichtig. Ich sehe schon, wir zwei könnten das Bildungssystem auf die richtige Spur bringen :-)

    5. Gabriela Westebbe
      Gabriela Westebbe · vor mehr als einem Jahr

      @Leopold Ploner Ich komme darauf zurück :-)