Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum piqer-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Freitag, 24.03.2017

Ältere als Pioniere der neuen Arbeitswelt?

Dass immer mehr Menschen länger arbeiten als früher, zeigt sich momentan in nahezu allen westlichen Gesellschaften – weil sie länger gebraucht werden, sich länger fit fühlen und gesünder sind, weil das Rentenalter weiter angehoben wird oder schlichtweg aus finanziellen Gründen. Arbeitgeber müssen entsprechende neue Arbeitsmodelle anbieten. Geschildert ist im Artikel der Fall der Schweiz, wo zum Beispiel in den letzten 15 Jahren der Anteil der Frauen, die im Alter von 55 bis 64 arbeiten, von 41 auf 70% deutlich angestiegen ist.  Erste Arbeitgeber, wie der Versicherer Swiss Life, bieten daher bereits neue darauf zugeschnittene Arbeitszeitmodelle an, vom Wechsel in die Teilzeit bis hin zur Übernahme anderer Funktionen. So soll die Arbeitsfähigkeit der Arbeitnehmer verlängert werden.

Neben "den üblichen" Appellen zu Stressvermeidung durch mehr Ruhepausen, Sabbaticals oder Weiterbildungen für den Einzelnen finden sich hier auch ein paar neue Ansätze: Zum Beispiel sollten sich Unternehmen für ältere Generationen öffnen, auch indem sie „junges Wissen“ zu älteren Arbeitnehmern verschieben. Jüngeren könnten Festanstellungen angeboten werden, Älteren mit Teilzeitwunsch hingegen "Arbeit auf Abruf" - Ältere könnten sogar zu Pionieren neuer Arbeitsformen werden. 

Ältere als Pioniere der neuen Arbeitswelt?
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 2
  1. Gabriela Westebbe
    Gabriela Westebbe · vor 2 Monaten

    Wichtiges Thema. Absolut unterschätztes Potenzial ginge hier verloren ohne die vielen ehrenamtlichen Möglichkeiten. Nur ganz wenige Firmen haben das nicht erkannt, die meisten denken immer noch ganz klassisch und eng in "Normalarbeitszeitmodellen".

    1. Cornelia Daheim
      Cornelia Daheim · vor 2 Monaten

      Ja, sehe ich auch so. Wäre schön, wenn man mehr von entsprechenden Experimenten mit neuen Formen hören würde.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.