Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Sonntag, 20.10.2019

Spurensuche im Ohridsee – wie Archäologen unter Wasser nach den Wurzeln der Landwirtschaft forschen

Besonders Wacholder und Konifere machen den Tauchern große Arbeit. Das knorrige Holz dieser beiden Baumarten widersetzt sich den Handsägen der Archäologen. Besonders anstrengend ist die Plackerei, weil sie auch noch unter Wasser bewältigt werden muss. Eiche dagegen bereitet den Tauchern weniger Mühe. Sie lässt sich gut schneiden. Und zum Glück sind die meisten der Pfähle im Ohridsee in Nordmazedonien, die von Unterwasserarchäologen untersucht werden, aus Eiche.

Einer der Taucher ist Beat Eberschweiler, ein Prähistoriker, der als Kantonsarchäologe und oberster Denkmalpfleger der Stadt Zürich arbeitet. Nun treibt er sich für das Projekt "Explo" am Grund des Sees herum. In den Uferbereichen sind die Reste mehrerer Pfahlbausiedlungen erhalten geblieben. An der Fundstelle "Bay of Bones", der "Knochenbucht", suchen Eberschweiler und seine Kollegen nach Spuren der ersten Bauern. Weitere Seen in Griechenland und Albanien sollen folgen.

Der 350 Quadratkilometer große Ohridsee gehört mit seinem größeren Teil zu Nordmazedonien, mit dem kleineren Teil zu Albanien. Er ist einer der ältesten Seen der Erde und entstand vermutlich vor rund zwei Millionen Jahren. 

Das Gewässer liegt fast 700 Meter über dem Meer und ist von Bergen umgeben. Hier wird es im Winter sehr kalt und für den Ackerbau gibt es kaum geeignete Fläche. Weshalb siedelten in der Jungsteinzeit ausgerechnet in dieser Regionen Menschen? 

Aus Sicht eines Ackerbauern mag der Ort nicht perfekt gewesen sein, er bot den Bewohnern aber ein großes Maß an Sicherheit. Seit etwa 10.000 Jahren leben Menschen als Bauern, zunächst in der Region des fruchtbaren Halbmonds, in der die Türkei, Syrien, Iran und Irak liegen. In Europa brachten Einwanderer vor rund 8.000 Jahren das Wissen über Ackerbau und Viehzucht über den Landweg nach Nordosten, dann in Richtung der Alpen und noch weiter nach Norden. Mit dieser Route befassen sich die Forscher am Ohridsee. Eine spannende Spurensuche.

Spurensuche im Ohridsee – wie Archäologen unter Wasser nach den Wurzeln der Landwirtschaft forschen
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 5
  1. Emran Feroz
    Emran Feroz · Erstellt vor 20 Tagen ·

    Vielen Dank, schöner Beitrag. Ich finde es ja generell ziemlich interessant, wenn man in den Ozeanen archäologische Spurensuche betreibt. Da gibt es gewiss noch vieles zu entdecken, und zwar nicht nur in Sachen Landwirtschaft.

    1. Hauke Friederichs
      Hauke Friederichs · Erstellt vor 17 Tagen ·

      Ich wollte eine Zeit lang Archäologe werden – auch weil ich die Bilder von der Unterwasserarchäologie so spannend fand. Dann habe ich als Schüler mit einem Archäologen geredet, der mir so leidenschaftlich davon abgeraten hat, dass ich doch Geschichte studiert habe. Bei solchen spannenden Einblicke in die Arbeit der Forscher frage ich mich manchmal, ob Archäologie wirklich so eine schlechte Wahl gewesen wäre....

    2. Yvonne Franke
      Yvonne Franke · Erstellt vor 17 Tagen ·

      @Hauke Friederichs Erinnerst Du Dich noch, mit welcher Begründung er Dir abgeraten hat, Hauke? Und: Hey, Du bist doch noch jung. :-)

    3. Hauke Friederichs
      Hauke Friederichs · Erstellt vor 17 Tagen ·

      @Yvonne Franke Dank fürs Kompliment, Alter ist ja immer relativ
      ;-)
      Der Archäologe der Uni Hamburg meinte damals, es gebe extrem schlechte Jobchancen, kaum jemand mache Grabungen, kaum ein Absolvent arbeite wirklich als Archäologe und für mich besonders kritisch: das Studium erfordere gute Mathematik-Kenntnisse....

    4. Yvonne Franke
      Yvonne Franke · Erstellt vor 17 Tagen ·

      @Hauke Friederichs Oh, letzteres hätte mich auch abgeschreckt.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.