Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Moritz Hoffmann
Freier Historiker. Zeitgeschichte, Digitale Public History. Verantwortlich für @digitalpast und @9Nov38.
Zum piqer-Profil
piqer: Moritz Hoffmann
Samstag, 31.03.2018

Spuren der Armut: Die Londoner Bierflut von 1814

Die Geschichte des Kapitalismus ist nicht arm an katastrophalen Unfällen, an Episoden von Tragik und Gier, von menschlichem Versagen und Sabotage. Zu den aufsehenerregendsten dieser Katastrophen gehören solche, bei denen große Tanks brechen und sich ihr Inhalt in Flutwellen in die Umgebung ergießt. Der wohl bekannteste dieser Unfälle ist die Bostoner Melasse-Flut von 1919, in der 21 Menschen starben.

Doch über ein Jahrhundert vorher kam es zu einer ähnlichen, aber ganz anderen Katastrophe, die im Zeichen ihrer Zeit steht: Mitten in London, ganz in der Nähe des heutigen British Museum, explodierte in einer Brauerei ein Fass mit über 600.000 Litern gärendem Bier. In einer Kettenreaktion platzten weitere Fässer, bis sich 1,5 Millionen Liter durch die Straßen ergossen und mindestens acht Menschen töteten.

Dass diese Flut exemplarisch für ihre Zeit steht, zeigen die von Christopher Klein sehr einfühlsam (und mit zarten Ausflügen ins Fiktionale) gezeichneten Charaktere der Opfer sowie der Umgang mit der Katastrophe.

Spuren der Armut: Die Londoner Bierflut von 1814
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.