Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Sonntag, 01.04.2018

Bilanz nach 25 Jahren in Sachsen: "Manchmal vermisse ich die Aufbruchsstimmung von damals."

Der Journalist Michael Kraske ist in Westfalen aufgewachsen und vor nunmehr einem Vierteljahrhundert nach Leipzig gezogen. Es hat nicht lange gedauert, bis er sich in die Stadt an der Pleiße verliebt hat. Längst ist sie ihm zur Heimat geworden - und es stimmt schon: Hier ist das Gefühl, Zeitgeschichte miterleben zu können, noch immer nicht gänzlich verflogen. Doch das Leben im Osten ist für Kraske heute keine ungetrübte Freude mehr. Das liege auch, aber nicht nur an Pegida. Irgendwann vor ein paar Jahren, ein genaues Datum lässt sich offenbar nicht benennen, hat "sich etwas verändert mit meinem Heimatgefühl. Weil sich etwas im Osten verändert hat". Nicht nur die Übergriffe von Neonazis, die er lange Zeit als Einzelfälle abgetan hat, machen ihm zunehmend zu schaffen. Vielmehr: "Das laute Schweigen macht mich fertig." Es ist eine lesenswerte, emotionale Bilanz nach 25 Jahren in Leipzig. Eine einfache Antwort, wann und warum Sachsen auf die abschüssige Bahn geraten ist, hat auch Kraske nicht parat. Aber eine Vermutung: "Sachsen wird in Sachsen zum Allergrößten hochgejubelt." Das könnte ein Teil der Antwort sein, wenn damit auch gemeint ist, dass man sich selbst nicht mehr in Frage stellt. Man muss dazu nur mal die hiesigen Zeitungen durchblättern, die sich wie ein tägliches Guinness-Buch der Rekorde lesen. Michael Kraske steht mit seinen Erfahrungen nicht alleine da. Meiner Einschätzung nach hat das nur bedingt mit seiner westdeutschen Herkunft zu tun. Ähnliches Befremden über ihre "Landsleute" äußern unter anderem auch Ostdeutsche, die eine Zeitlang "im Westen" gelebt haben. Kraske jedenfalls hat eine trotzige Entscheidung getroffen: "Aber ich bin gekommen, um zu bleiben."

Bilanz nach 25 Jahren in Sachsen: "Manchmal vermisse ich die Aufbruchsstimmung von damals."
8,5
11 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.