Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Freitag, 24.06.2016

Quo vadis Europa? Aktueller denn je: Joschka Fischers „Humboldt Rede" aus dem Jahr 2000

Am 12. Mai 2000 hielt der damalige Außenminster Joschka Fischer an der Humboldt Universität in Berlin eine Rede, die sich noch immer nicht erledigt hat. Sie behandelte die grundlegende Frage, wie sich die Europäische Union institutionell weiterentwickeln sollte. Sein Beitrag zielte auf nicht weniger als eine konstitutionelle Neugründung der politischen Gemeinschaft ab. Klar, der Weltstaatsmann Fischer liebte die Visionen und großen Begriffe. Er musste anschließend auch einigen Spott ertragen: Dass er sich als Privatmann vorgestellt hatte, war natürlich lächerlich. Und dass er von Finalität redete, ging vielen schlicht zu weit. Traurigerweise folgte auf Fischers Beitrag keine große Debatte. Und wenig später war die Welt ja schon mit dem Thema Terrorismus dauerhaft beschäftigt. Lesenswert ist seine Rede nicht nur, weil uns das Thema in den kommenden Monaten und Jahren intensiv beschäftigen wird. Sie versucht auch, das europäische Projekt historisch zu verorten.

Quo vadis Europa? Aktueller denn je: Joschka Fischers „Humboldt Rede" aus dem Jahr 2000
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!