Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Montag, 17.04.2017

Krieg in Sicht? Oder: An den Rändern der EU (1)

Nach dem Referendum will die AKP mit „anderen patriotischen Kräften über eine nationale Ägäis-Politik" beraten. Das kann zum Kräftemessen zwischen zwei Nato-Staaten am Rande der EU führen.

Der Konflikt zwischen Griechenland und der Türkei ist historisch tief verwurzelt und brennend aktuell. Immer wieder wird er akut auf dem Archipel Ägäis; seit 1996 war es ein fast vergessener eingefrorener Konflikt. Nachdem Griechenland acht geflohene türkische Militärs nicht ausgeliefert hat, rumorte es auf einigen unbewohnten griechischen Inseln. Nun könnte es gefährlich werden:

Zum einen ist Griechenland heute verwundbarer, weil es gleich zwei Krisen zu bewältigen hat: die ökonomische Überlebenskrise und die Flüchtlingskrise. Sollten sich die Spannungen mit Ankara weiter verschärfen, wäre das eine Krise zu viel. Zumal der türkische Präsident Erdoğan in seinem Streit mit den EU-Ländern angedroht hat, wieder mehr Migranten auf die griechischen Inseln zu „schicken“.

Da der Konflikt vorrangig sich an unbewohnten, zum Teil unbewohnbaren Inseln entzündet, erinnert er an Shakespeares Hamlet. Der Nachfolger der Titelgestalt, Fortinbras, wird eingeführt als ein Kämpfer um „a little patch of ground / That hath no profit in it but the name".

Krieg in Sicht? Oder: An den Rändern der EU  (1)
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!